Wasserturm, Wasserhochbehälter


  • 01_1662
    Luftschachtanlage der stillgelegten Zeche Preußen II mit Wasserturm der Ruhrwasserleitung
  • 01_1663
    Wasserturm bei Lanstrop
  • 01_1865
    Provinzial-Landarmen- und Arbeitshaus, gegründet 1820 im ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Benninghausen (aufgehoben 1804), ab 1945 Landespflegeanstalt für psychisch kranke Menschen. Aufnahme undatiert, um 1928?
  • 01_3059
    Hammerteich mit Blick auf den Helenenberg und den Wasserhochbehälter
  • 01_3061
    Wasserhochbehälter im Stil eines Schlosses auf dem Helenenberg südlich der Stadt
  • 03_620
    Eingerüsteter Buddenturm: Umbau zum Wasserturm (1880)
  • 03_621
    Die Südost-Seite des Buddenturms
  • 03_622
    Blick von der Promenade auf den Buddenturm nach dem Umbau zum Wasserturm
  • 03_623
    Hinterhof mit Blick auf den Buddenturm
  • 03_975
    Blick vom Breul zum Buddenturm
  • 03_3282
    Geistviertel mit Hammer Straße Richtung Süden, im Hintergrund: Josefskirche und Wasserturm - Postkarte ohne Verlagsangabe
  • 05_827
    Zeche Sachsen: Teilansicht des Werksgeländes
  • 05_843
    Zeche Sachsen: Wasserspeicherbehälter und Schornsteine
  • 05_8544
    Blick auf den Wasserturm, erbaut 1931 (später technisches Kulturdenkmal)
  • 10_86
    Historische Wasserpumpstation aus dem Jahre 1914
  • 10_249
    "Lanstroper Ei", ehemaliger Wasserturm, erbaut 1904/1905 durch die Stahlbaufirma August Klönne, Konstrukteur Prof. Georg Barkhausen (TH Hannover), seit 1981 außer Betrieb, Technisches Kulturdenkmal (Fuhrstraße)
  • 10_822
    Baudenkmal Wasserturm, errichtet 1901, 40 m hoch (Böckenförder Straße/Bundesstraße 55)
  • 10_2416
    Hammer Straße/Ecke Geiststraße: Das Hochhaus der Stadtsparkasse mit Blick zum Wasserturm
  • 10_3396
    Provinzial-Landarmen- und Arbeitshaus, gegründet 1820 im ehemaligen Zisterzienserinnenkloster Benninghausen (1804 aufgehobenen), ab 1945 Landespflegeanstalt für psychisch kranke Menschen. Aufnahme undatiert, um 1928?
  • 10_4059
    Prächtiger Wasserturm an der Beelener Straße
  • 10_5576
    Provinzial-Heilanstalt Eickelborn: Lazarettgebäude und Wasserturm der 1883 gegründeten Anstalt für Psychiatrie
  • 10_6142
    Das Gewerbegebiet am Wasserturm
  • 10_6143
    Das Gewerbegebiet am Wasserturm
  • 10_6792
    Wasserturm an der südlichen Stadtmauer, erbaut 1910, Technisches Kulturdenkmal (Suttroper Weg 13)
  • 10_8421
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle): Gläsernes Funktionsgebäude eingefügt in den westlichen Nordttrakt der Halle
  • 10_8422
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle): Gläsernes Funktionsgebäude eingefügt in den westlichen Nordttrakt der Halle
  • 10_8423
    Industriedenkmal Jahrhunderthalle (Veranstaltungshalle): Gläserne Eingangshalle, angebaut an der Südfront des Gebäudes
  • 10_8810
    Stift Tilbeck "Maria Hilf" mit Wasserturm - Stiftsgründung 1881 als private Erziehungsanstalt für epileptische Kinder, ab 1899 Leitung durch den Franziskanerinnenorden, seit 1974 Klinik für Psychiatrie und Neurologie
  • 10_8811
    Stift Tilbeck "Maria Hilf" mit Wasserturm - Stiftsgründung 1881 als private Erziehungsanstalt für epileptische Kinder, ab 1899 Leitung durch den Franziskanerinnenorden, seit 1974 Klinik für Psychiatrie und Neurologie
  • 10_9910
    Ehemaliger Wasserturm oberhalb der Boingstraße, erbaut 1885, unterirdischer Wasserhochbehälter mit Aussichtsturm (unter Denkmalschutz)
  • 10_10111
    "Lanstroper Ei", ehemaliger Wasserturm, erbaut 1904/1905 durch die Stahlbaufirma August Klönne, Konstrukteur Prof. Georg Barkhausen (TH Hannover), seit 1981 außer Betrieb, Technisches Kulturdenkmal (Fuhrstraße)
  • 11_240
    Wasserturm Bommerholz, Turmstraße
  • 11_1050
    Wasserturm mit Skulpturen des Bildhauers Caius Spillneram, Stadtlohn, Standort: Mühlenplatz, Gelände der ehemaligen Spinnerei M. van Delden
  • 11_1840
    Baudenkmal "Wasserturm Dortmunder Südbahnhof", Heiliger Weg: Wasserhochbehälter am Bahnbetriebswerk Süd zur Versorgung der Dampflokomotiven mit Kesselspeisewasser, in Betrieb 1920er bis 1950er Jahre, Teil der "Route der Industriekultur"
  • 11_1841
    Baudenkmal "Wasserturm Dortmunder Südbahnhof", Heiliger Weg: Wasserhochbehälter am Bahnbetriebswerk Süd zur Versorgung der Dampflokomotiven mit Kesselspeisewasser, in Betrieb 1920er bis 1950er Jahre, Teil der "Route der Industriekultur"
  • 11_1858
    Wassertürme am Hellweg, Hamm-Berge: WT2000 (rechts) erbaut um 1907, WT3000 (links) erbaut 1949 zur Trinkwasserversorgung der Stadt Hamm, seit 1991 technisches Denkmal
  • 11_3924
    Industriedenkmal Phoenix-West, 1998 stillgelegtes Hochofenwerk in Dortmund-Hörde - Teilansicht mit Wasserturm (rechts), Gasometer und zwei Kühlturmgerüsten. 1852 errichtet für die Gewinnung von Roheisen zur Stahlproduktion im Schwesterwerk Phoenix-Ost. Gündung ursprünglich als Hermannshütte 1841, ab 1852 Hörder Bergwerks- und Hüttenverein, ab 1906 Phoenix AG, ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG, nach weiteren Besitzwechseln ab 1966 Hoesch und 1992 Tyssen-Krupp. Stilllegung Phoenix-Ost 2001, später Gelände des Phoenix-Sees.
  • 11_3925
    Industriedenkmal Phoenix-West, 1998 stillgelegtes Hochofenwerk in Dortmund-Hörde - Teilansicht mit Wasserturm (rechts), Gasometer und zwei Kühlturmgerüsten. 1852 errichtet für die Gewinnung von Roheisen zur Stahlproduktion im Schwesterwerk Phoenix-Ost. Gündung ursprünglich als Hermannshütte 1841, ab 1852 Hörder Bergwerks- und Hüttenverein, ab 1906 Phoenix AG, ab 1926 Vereinigte Stahlwerke AG, nach weiteren Besitzwechseln ab 1966 Hoesch und 1992 Tyssen-Krupp. Stilllegung Phoenix-Ost 2001, später Gelände des Phoenix-Sees.
  • 11_4817
    Bönen - Aussicht vom Förderturm Bönen Ostpol der ehemaligen "Zeche Königsborn III / IV": Blick auf das Lager- und Logistikzentrum der Möbelhauskette Zurbrüggen, im Hintergrund die Wassertürme am Hellweg, Wahrzeichen der Stadt Hamm.
  • 17_325
    Stadtwerke Hamm - Wasserwerk in Wickede. Undatiert.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...