Flächenkonversion


  • 10_3054
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen
  • 10_3055
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen
  • 10_3057
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen
  • 10_3058
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen - Blick auf einen Kühlturm und die Panoramabahn
  • 10_3059
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen - Blick auf den einstigen Kohlespeicher, später Kunstensemble
  • 10_3060
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen - Blick auf die Schrägseil-Hängebrücke über den Rhein-Herne-Kanal
  • 10_3061
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen - Blick auf die Schrägseil-Hängebrücke über den Rhein-Herne-Kanal
  • 10_3064
    Die Bundesgartenschau 1997 auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern, Gelsenkirchen
  • 10_10059
    Zeche Consolidation (Abbaubetrieb 1865-1993), Doppelbockförderturm Schacht 9, errichtet 1922, Technisches Denkmal, Consolstraße
  • 10_10061
    Zeche Consolidation (Abbaubetrieb 1865-1993), Doppelbockförderturm Schacht 9, errichtet 1922, Technisches Denkmal - im Hintergrund links: Förderturm und Maschinenhaus Schacht 4, heute Musikprobenzentrum "Consol4" (Consolstraße)
  • 10_11010
    "Nordsternturm", Gelsenkirchen-Horst: Förderturm der ehemaligen Zeche Nordstern, überbaut und aufgestockt, Sitz des Wohnungsunternehmens THS und eines Videokunstmuseums - auf dem Dach: "Herkules", 18 Meter hohe und 20 Tonnen schwere Monumentalplastik des Gelsenkirchener Künstlers Markus Lüpertz (Nordsternplatz 1)
  • 10_12068
    Consol Park, Gelsenkirchen-Bismarck, ehemalige Zeche Consolidation ("Consol"), Abbaubetrieb 1865-1993, Industriedenkmal - Blick auf den Doppelbockförderturm, im Hintergrund: Gebäude des Consol Theaters (rechts, ehemalige Lüftermaschinenhalle) und des Musikprobezentrums Consol4 (links, ehemalige Fördermaschinenhalle)
  • 10_12216
    Nordsternpark, ehemals Gelände Zeche Nordstern, stillgelegt 1986
  • 10_13314
    Kanalfest mit Schiffskorso auf dem Rhein-Herne-Kanal bei Gelsenkirchen Höhe Nordstern-Park, 2016.
  • 10_14159
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Blick auf die Koksofenbatterien, im Vordergrund das Druckmaschinengleis, heute ein Biotop; im Hintergrund ein Kokskohlenturm.
  • 10_14160
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Blick auf die Ofendecke einer Koksofenbatterie, im Hintergrund ein Kokslöschturm und ein Füllwagen; außerdem ist der Förderturm der Zeche Hansa weit hinten sichtbar.
  • 10_14161
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Blick auf die Ofendecke einer Koksofenbatterie mit Steigrohren.
  • 10_14162
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Bandbrücke zum Sortenturm.
  • 10_14163
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Bedienungsgang an den Steigrohren für den Teerschieber.
  • 10_14164
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Koksausdrückmaschine.
  • 10_14165
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Abtreiberbühne auf der weißen Seite.
  • 10_14166
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Koksofenbatterie
  • 10_14167
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Löschturm und ein bepflanztes Rohrleitungselement.
  • 10_14168
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde -  Rohrleitungen im Kokereibereich
  • 10_14169
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Seerosen in einer ehemaligen Auslauf-Sicherungswanne.
  • 10_14170
    Kokerei Hansa, Industriedenkmal in Dortmund-Huckarde - Blick in die Gaskompressorenhalle.
  • 11_1520
    Fußballplatz im Consolpark, Gelsenkirchen-Bismarck, ehemals Betriebsgelände der Zeche Consolidation ("Consol"), stillgelegt 1993, Restanlagen unter Denkmalschutz
  • 11_1521
    Im Nordsternpark, ehemals Gelände Zeche Nordstern, stillgelegt 1986
  • 11_4648
    Blick vom Nordsternturm auf den Nordsternpark
  • 11_5412
    Der Nordsternpark mit Rhein-Herne-Kanal in Gelsenkirchen-Horst und -Heßler, im Hintergrund die Buga-Brücke des Nordsternparks, wo 1997 die Bundesgartenschau stattfand
  • 110_95
    Rhein-Herne-Kanal mit Nordsternpark (ehemalige Zeche Nordstern), 1997 Veranstaltungsort der Bundesgartenschau
  • 110_96
    Rhein-Herne-Kanal mit Nordsternpark (ehemalige Zeche Nordstern), 1997 Veranstaltungsort der Bundesgartenschau
  • 110_97
    Nordsternpark (ehemalige Zeche Nordstern), 1997 Veranstaltungsort der Bundesgartenschau
  • 110_328
    Castrop-Rauxel, Gewerbepark Erin
  • 110_329
    Castrop-Rauxel, Gewerbepark Erin
  • 18_239
    Castrop-Rauxel, um 1985: Bau des Gewerbe- und Landschaftsparks Erin auf dem Gelände der Zeche Erin (Förderbetrieb 1866/67-1983) in verschiedenen Ausbaustufen ab Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre.
  • 18_240
    Castrop-Rauxel, um 1985: Bau des Gewerbe- und Landschaftsparks Erin auf dem Gelände der Zeche Erin (Förderbetrieb 1866/67-1983) in verschiedenen Ausbaustufen ab Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre.
  • 18_241
    Castrop-Rauxel, 1986: Bau des Gewerbe- und Landschaftsparks Erin auf dem Gelände der Zeche Erin (Förderbetrieb 1866/67-1983) in verschiedenen Ausbaustufen ab Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre. Hier: Anlage einer künstlichen Hügellandschaft als Reminiszenz an den Zechengründer William Thomas Mulvany (1806-1885) und die Landschaft seiner Heimat "Erin" (Irland)
  • 18_242
    Castrop-Rauxel, 1986: Bau des Gewerbe- und Landschaftsparks Erin auf dem Gelände der Zeche Erin (Förderbetrieb 1866/67-1983) in verschiedenen Ausbaustufen ab Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre. Hier: Anlage einer künstlichen Hügellandschaft als Reminiszenz an den Zechengründer William Thomas Mulvany (1806-1885) und die Landschaft seiner Heimat "Erin" (Irland)
  • 18_243
    Castrop-Rauxel, 1986: Bau des Gewerbe- und Landschaftsparks Erin auf dem Gelände der Zeche Erin (Förderbetrieb 1866/67-1983) in verschiedenen Ausbaustufen ab Mitte der 1980er bis Ende der 1990er Jahre. Hier: Anlage einer künstlichen Hügellandschaft als Reminiszenz an den Zechengründer William Thomas Mulvany (1806-1885) und die Landschaft seiner Heimat "Erin" (Irland)
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...