Fotoprojekt Kreis Herford


Landschaft bei Enger, Blick Richtung Päschenheide / Westerengerheide, Höhe Wertherstraße, Nähe Sattelmeierhof BaringhofSiek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Hier mit Quellsituation am Rand des Kastentals. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.Siek nördlich von Enger, zwischen Fünfhausen und Opferfeld. Die Siek (Niederung) ist ein während der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Kultur- und Kultivierungsgeschichte von Menschenhand gestaltetes Trog- oder Kastental als Schaffung von feuchtem Grünland für die extensive Bewirtschaftung. Als typisches Kulturlandschaftselement sind Sieke im östlichen Westfalen u.a. auch bei Enger vertreten.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...