Siek


  • 10_13911
    Siek bei Enger zwischen Fünfhausen und Opferfeld - eine typisches Kulturlandschaftselement in Ostwestfalen, entstanden aus der bodenfeuchten Kerbtälern, welche in der mittelalterlichen Landwirtschaft durch Seitenabtrag, Talbodenverbreiterung, Bachbegradigungen und Plaggenhieb (Abstich von Grassoden zur Düngung der Felder) zu Kastentälern mit Grünlandflächen gewandelt wurden. Ansicht im März 2015.
  • 10_13912
    Siek bei Enger zwischen Fünfhausen und Opferfeld - eine typisches Kulturlandschaftselement in Ostwestfalen, entstanden aus der bodenfeuchten Kerbtälern, welche in der mittelalterlichen Landwirtschaft durch Seitenabtrag, Talbodenverbreiterung, Bachbegradigungen und Plaggenhieb (Abstich von Grassoden zur Düngung der Felder) zu Kastentälern mit Grünlandflächen gewandelt wurden. Ansicht im März 2015.
  • 10_13913
    Siek bei Enger zwischen Fünfhausen und Opferfeld - eine typisches Kulturlandschaftselement in Ostwestfalen, entstanden aus der bodenfeuchten Kerbtälern, welche in der mittelalterlichen Landwirtschaft durch Seitenabtrag, Talbodenverbreiterung, Bachbegradigungen und Plaggenhieb (Abstich von Grassoden zur Düngung der Felder) zu Kastentälern mit Grünlandflächen gewandelt wurden. Ansicht im März 2015.
  • 10_13914
    Siek bei Enger zwischen Fünfhausen und Opferfeld - eine typisches Kulturlandschaftselement in Ostwestfalen, entstanden aus der bodenfeuchten Kerbtälern, welche in der mittelalterlichen Landwirtschaft durch Seitenabtrag, Talbodenverbreiterung, Bachbegradigungen und Plaggenhieb (Abstich von Grassoden zur Düngung der Felder) zu Kastentälern mit Grünlandflächen gewandelt wurden. Ansicht im März 2015.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...