Gedenkstein


  • 01_2621
    Gedenkstein für Johannes Fabricius, Pfarrer in Bommern zur Zeit der Pestepidemien um 1636
  • 01_2977
    Gedenkstein zu Ehren des Pastors J. F. Panreck im Mastholter Schlosspark (18. Jahrhundert)  - Standort evtl. nicht korrekt -
  • 01_3082
    Gedenkstein zu Ehren des Johannes Fabricius, Pfarrer in Wengern zur Zeit der Pest (1636)
  • 01_4282
    Gedenkstein und Kapelle für den schwedischen König Gustav Adolf II, protestantischer Feldherr im Dreissigjähigen Krieg
  • 04_406
    Gedenkstein des Komponisten Albert Lortzing im Park des Fürstlichen Residenzschlosses Detmold
  • 05_1770
    Zechenstein des Blumendahler Stollens von 1841
  • 05_1919
    Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, Hauptfriedhof
  • 05_1920
    Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, Hauptfriedhof
  • 05_1922
    Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus, Hauptfriedhof
  • 05_3965
    Der Bismarck-Gedenkstein auf der Grotenburg am Hermannsdenkmal
  • 05_7479
    Gedenkstein des Dichters Hermann Löns bei Sande
  • 05_7480
    Gedenkstein des Dichters Hermann Löns bei Sande
  • 05_8276
    Gedenktafel an einer Mauer
  • 05_10365
    Zwei Steinmale auf einer Anhöhe bei Nieheim (Bildststock? Gedenkstein? Grenzstein?)
  • 05_10910
    Der "Lönsstein": Findling mit eingemeisseltem Namen des Heimatdichters Hermann Löns, Gelmer Heide
  • 05_11149
    Gedenkstein am Vadersplatz in den Baumbergen bei Nottuln
  • 07_1046
    Richard Schirrmann, Reiseimpressionen: Gedenkort (?) auf den "Düppeler Schanzen" bei Sønderborg (Nordschleswig), Dänemark, Schauplatz der Entscheidungsschlacht im Deutsch-Dänischen Krieg am 18. April 1864 [vgl. 07_1061]
  • 07_1061
    Richard Schirrmann, Reiseimpressionen: Gedenkstein für Leutnant Ancker auf den "Düppeler Schanzen" bei Sønderborg (Nordschleswig), Dänemark, Schauplatz der Entscheidungsschlacht im Deutsch-Dänischen Krieg am 18. April 1864 [vgl. 07_1046]
  • 09_610
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_611
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_612
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_613
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_614
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_615
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_616
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_617
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_618
    Nottuln, November 1949: Einweihung der Bruderschaftssiedlung am Niederstockumer Weg, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 09_619
    Nottuln, Niederstockumer Weg: St. Antonius- und Martinus-Denkmal an der Bruderschaftssiedlung, Schutzpatrone der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zu Nottuln (Gründer der Siedlungsgenossenschaft)
  • 09_620
    Nottuln, Niederstockumer Weg: St. Antonius- und Martinus-Denkmal an der Bruderschaftssiedlung (Teilansicht mit St. Antonius), Schutzpatrone der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zu Nottuln (Gründer der Siedlungsgenossenschaft)
  • 09_621
    Nottuln, Niederstockumer Weg: St. Antonius- und Martinus-Denkmal an der Bruderschaftssiedlung (Teilansicht mit Inschrift), Schutzpatrone der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zu Nottuln (Gründer der Siedlungsgenossenschaft)
  • 09_622
    Nottuln, Niederstockumer Weg: St. Antonius- und Martinus-Denkmal an der Bruderschaftssiedlung (Teilansicht mit St. Martinus), Schutzpatrone der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zu Nottuln (Gründer der Siedlungsgenossenschaft)
  • 09_623
    Nottuln, Niederstockumer Weg: St. Antonius- und Martinus-Denkmal an der Bruderschaftssiedlung, Schutzpatrone der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zu Nottuln (Gründer der Siedlungsgenossenschaft)
  • 09_624
    Nottuln, Niederstockumer Weg: Die ersten von später 16 Häusern der Bruderschaftssiedlung, errichtet auf Initiative der Bruderschaften St. Antoni und St. Martini zur Bekämpfung der Wohnungsnot nach dem 2. Weltkrieg
  • 10_11
    Goethe-Gedenkstein am Goethe-Platz
  • 10_7983
    Kriegerdenkmal bei Haus Marck
  • 10_7984
    Kriegerdenkmal bei Haus Marck
  • 10_8328
    Gedenkstein der Familie Eduard Wiemann, ehemalige Besitzer des Parkgrundstückes, im Emsseepark Höhe Dreibrückenstraße
  • 10_8986
    Verlassenes Franziskanerkloster, Hörsterplatz: Foyer mit Dietrich Kolde-Gedenkstein, Gebäudeabriss 2007
  • 14_2807
    Linde im Möhnetal bei Körbecke, 1953.
  • 14_2808
    Linde im Möhnetal bei Körbecke, 1953.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...