Nachlass Viegener - Hamm: Stadtpanoramen, Straßenansichten


  • 17_60
    Hamm-Altstadt vor 1944 - Blick vom Paulus-Kirchturm: Südstraße mit Haus Vorschulze (mit Freitreppe, Ecke Königstraße), Bildmitte: Lutherhaus an der Königstraße, Hintergrund Mitte: Oberlandesgericht. Undatiert.
  • 17_61
    Hamm-Altstadt vor 1944 - Blick vom Paulus-Kirchturm: Südstraße und Markplatz mit Schuhhaus Wiesendahl (links). Rechts: Mündung Martin-Luther-Straße und Rathaus (bis 1927). Undatiert.
  • 17_62
    Hamm-Altstadt vor 1944: Martin-Luther-Viertel und Martin-Luther-Kirche - Blick vom Turm der Pauluskirche Richtung südwestliche Innenstadt. Bildrand links: Anschnitt Südstraße Höhe Marktplatz. Undatiert.
  • 17_63
    Hamm-Altstadt vor 1944: Martin-Luther-Straße mit Martin-Luther-Kirche (links) und Weststraße - Blick vom Turm der Pauluskirche Richtung westliche Innenstadt. Undatiert.
  • 17_64
    Hamm-Altstadt vor 1944: Weststraße und westliche Innenstadt - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_65
    Hamm-Altstadt vor 1944: Nordwestliche Innenstadt jenseits der Weststraße - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_66
    Hamm-Altstadt vor 1944: Weststraße Höhe Marktplatz - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_67
    Hamm-Altstadt vor 1944: Weststraße Höhe Marktplatz - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_68
    Hamm-Altstadt vor 1944: Oststraße (links), Marktplatz und Widumstraße Richtung südöstliche Innenstadt - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_69
    Hamm-Altstadt vor 1944: Oststraße (links) und Widumstraße Richtung östliche Innenstadt - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_70
    Hamm-Altstadt vor 1944: Widumstraße und südöstliche Innenstadt - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_71
    Hamm-Altstadt 1963: Widumstraße und südöstliche Innenstadt - Blick vom Turm der Pauluskirche. Im Hintergrund links: Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • 17_72
    Hamm-Altstadt vor 1944: Kloster-Brauerei Pröpsting (Oststraße) und St. Agnes-Kirche - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_73
    Hamm-Altstadt vor 1944: Kloster-Brauerei Pröpsting (Oststraße) und St. Agnes-Kirche - Blick vom Turm der Pauluskirche. Undatiert.
  • 17_75
    Hamm-Altstadt um 1963: Geschäftsviertel zwischen Oststraße (links) und Widumstraße - Blick vom Turm der Pauluskirche. Links: Kloster-Brauerei Pröpsting, rechts: Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Undatiert.
  • 17_76
    Hamm 1959: Blick über die Innenstadt von der Baustelle des Oberlandesgerichtes. Bildmitte: Pauluskirche ohne Turmhaube (zerstört im Zweiten Weltkrieg, neuer Turmhelm 1962). Rechts Mitte: Bereich Oststraße mit Kloster-Brauerei Pröpsting und Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • 17_77
    Hamm-Altstadt um 1960: Martin-Luther-Kirche und Pauluskirche ohne Turmhaube (im Zweiten Weltkrieg zerstört, 1962 erneuert). Undatiert.
  • 17_78
    Hamm-Altstadt um 1960: Modehaus Grüter & Schimpff (links), seit 1958 am Westentor. Bildmitte: Martin-Luther-Kirche, im Hintergrund: Pauluskirche ohne Turmhaube (im Zweiten Weltkrieg zerstört, 1962 erneuert). Undatiert.
  • 17_79
    Hamm-Altstadt um 1932: Geschäftsviertel Westentor/Bahnhofstraße. Vorn rechts: Landratsamt. Weißes Gebäude Bildmitte: Kaufhaus Ehape (Einheitspreisgeschäft) mit Lichtspielhaus "Ufa-Palast". Undatiert.
  • 17_80
    Hamm-Altstadt um 1960: Geschäftsviertel Westentor/Bahnhofstraße. Bildmitte: Die "Stadtterassen" auf dem Dach des Geschäftsgebäudes Palm. Ladenzeile rechts (u. a.): Zigarren Palm, Central-Drogerie, Funke, Tengelmann, Gebr. Joh ...?, Eis Venezia, Tchibo und Radio Jürgens. Im Hintergrund links: Arbeitsamt (seit 1951). Undatiert. [Vgl. Bild Nr. 17_79]
  • 17_81
    Hamm-Innenstadt um 1960: Geschäftsviertel an der Bahnhofsstraße, Blick Richtung Bahnhof. Weißes Gebäude rechts: Herlitz-Haus an der Luisenstraße, 1905 als Einrichtungshaus gegründet. Undatiert.
  • 17_82
    Hamm-Innenstadt um 1960: Geschäftsviertel an der Bahnhofsstraße, Blick Richtung Bahnhof. Bildmitte links: das Herlitz-Haus an der Luisenstraße, 1905 als Einrichtungshaus gegründet. Bildmitte rechts: Kaufhaus Müller-Hamm, erbaut 1951/52. Undatiert.
  • 17_83
    Hamm nach 1945: Südliche Innenstadt im Bereich Werler Straße - Blick von der Liebfrauenkirche nach S/W Richtung Fritz-Reuter-Straße. Bildrand rechts: Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg, seit 1968 umgeben vom Neubau des Evangelischen Krankenhauses (EVK) Hamm an der Werler Straße. Undatiert, 1950er Jahre?
  • 17_84
    Hamm-Innenstadt nach 1945: Bereich Westentor mit Luftschutzbunker (Belegungskapazität 690 Personen auf 570 Liege- und 120 Sitzplätzen), Kaufhaus Ehape (Bildrand rechts) und Ruine des Landratsamtes (vorn rechts) - Blick vom Turm der Martin-Luther-Kirche nach Westen. Undatiert, um 1950?
  • 17_85
    Hamm nach 1945: Stadtpanorama ohne Standortangabe, undatiert. Im Hintergrund: Schutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg.
  • 17_86
    Hamm nach 1945 [?]: Werksgelände der Zeche Radbod in Bockum-Hövel, in Betrieb 1905-1990. Bildmitte: Zufahrtsallee aus Richtung Hammer Straße, rechts: Grubenholzlager, im Hintergrund: Schornsteinkulisse von Zeche Sachsen in Hamm-Heessen. Undatiert.
  • 17_87
    Hamm vor 1945: Blick vom Pauluskirchturm Richtung Lippe und Datteln-Hamm-Kanal. Vorn: Stadthauskarree mit Partie des Gymnasiums (Anschnitt dahinter). Weißes Gebäude rechts: Waisenhaus Friedrich-Wilhelm-Stift. Undatiert.
  • 17_88
    "Gruß aus Hamm", 1898: Postkarte mit Miniaturabbildungen des Bahnhofsgebäudes von 1860 und des Ständehauses (Mitte), der evangelischen Kirche und des Oberlandesgerichtes. Verlag Emil Griebsch, Hamm.
  • 17_89
    Bahnhof Hamm um 1898 - eingeweiht 1847, Empfangsgebäude 1860. Postkarte von Reinicke & Rubin, Magdeburg.
  • 17_90
    Bahnhof Hamm um 1930: Bahnhofsgebäude (links), 1920 eingeweihter Neubau, und Postamt (rechts). Postkarte, undatiert.
  • 17_91
    Bahnhof Hamm um 1930: Ansicht nach einer Geländeerweiterung 1911-1929 mit neuem Empfangsgebäude von 1920. Undatiert.
  • 17_92
    Bahnhof Hamm um 1935: Vorplatz mit Empfangsgebäude von 1920. Rechts: Pavillon einer Steinhauerei. Undatiert.
  • 17_93
    Bahnhof Hamm um 1947: Empfangsgebäude von 1920 während des Wiederaufbaus nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Vorn: Baracke des Deutschen Roten Kreuzes. Undatiert, um 1947.
  • 17_94
    Bahnhof Hamm um 1948: Vorplatz und Empfangsgebäude von 1920, wieder aufgebaut nach Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Links: Pavillon des Verkehrsvereins [vgl. Bild Nr. 17_1050]. Undatiert. [Anmerkung: Veränderte Dachsituation gegenüber Bild Nr. 17_92 von ca. 1935, rechts: Autokennzeichen der Britischen Besatzungszone Rheinland, 1948-1956 in weißer Schrift auf schwarzem Grund].
  • 17_95
    Bahnhof Hamm 1983 - Vorplatz und Empfangsgebäude von 1920. Über dem Eingangsportal: Werbebanner für die "Rosaroten Wochen" von Septemer bis Dezember 1983.
  • 17_96
    Bahnhof Hamm 1959: Empfangshalle von 1920 - wieder hergerichtet nach schwerer Beschädigung im Zweiten Weltkrieg.
  • 17_97
    Markplatz Hamm um 1903: Geschäftszeile mit Ladenlokal der Druckerei Breer & Thiemann ("Westfälischer Volksfreund"). Rechts: Wochenmarkt an der Pauluskirche - Blick Richtung Oststraße. Postkarte, datiert 2. Mai 1903.
  • 17_98
    Marktplatz Hamm vor 1904: Menschenauflauf und Schützenspalier vor dem Rathaus. Anlass nicht überliefert. Undatiert.
  • 17_99
    Marktplatz Hamm um 1900: Rathaus mit Bogengang - in Funktion bis 1927, im Zweiten Weltkrieg zerstört. Links: Polizeiwache und Ladenzeile am Übergang Marktplatz/Weststraße. Vorn: Trasse der ab 1898 erbauten Straßenbahn. Undatiert.
  • 17_100
    Marktplatz Hamm um 1900/1916: Bogengang des Rathauses - in Funktion bis 1927, im Zweiten Weltkrieg zerstört. Rechts: Pauluskirche und Ladenzeile der Marktplatz-Nordseite. Undatiert.
Ausgewählte Medien:
0
Bitte wählen Sie Medien mittels Checkboxen aus.
Es gibt viel mehr Medien. Anzeigen?
Lade...