Wie sieht man ein Schwarzes Loch?

Astronomischer Vortrag im Planetarium

Typ:
Vortrag

Datum:
Dienstag, 9.3.2021 , 19:30 Uhr

Stadt:
Münster

Beschreibung:
Zu Gast ist diesmal Prof. Dr. Michael Kramer, Max-Planck-Institut für Radioastronomie

Schwarze Löcher sind eine Vorhersage der Relativitätstheorie. Man hat sie noch nie gesehen. Es gibt jedoch hervorragende Anzeichen, wie etwa Messungen mit Gravitationswellendetektoren, die zeigen, dass sie existieren. Im Zentrum von Galaxien erwartet man, supermassereiche schwarze Löcher zu finden, mit Massen von bis zu 10 Milliarden Sonnenmassen. Das Schwarze Loch im Zentrum unserer Milchstraße ist dagegen mit "nur" ca. 4 Millionen Sonnenmassen relativ klein. Es ist uns sehr nah, und somit das Beste, um es zu studieren. Der Vortrag berichtet, wie Astronomen und Astronominnen Schwarze Löcher beobachten und versuchen Bilder von ihnen aufzunehmen.


Jeder Vortrag ist in sich abgeschlossen und ohne Vorkenntnisse für Menschen ab 12 Jahre geeignet. In den meisten Vorträgen kommt die Großbild-Projektion des Planetariums zum Einsatz, um die Inhalte anschaulich darzustellen.

Coronahinweis: Alle Maßnahmen/Aktionen finden unter der Beachtung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Coronaschutzverordnung statt. Das LWL-Museum weist darauf hin, dass das Risiko einer auch kurzfristigen Absage der Veranstaltung aufgrund eines veränderten Infektionsgeschehens möglich ist.

Veranstalter:
LWL-Museum für Naturkunde

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
Erwachsene 7,00 Euro (4,00 Euro ermäßigt)

Ticketreservierung unter Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr) oder per Mail: servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org

Änderungen Corona-bedingt vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuelle Coronaschutzvorschrift NRW.

Internet-Link:
http://www.vortraege-planetarium.lwl.org

Ansprechpartner:
LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05
planetarium@lwl.org

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org