SPACE DOGS Kinofilm-Preview

Kunst-Film im Planetarium

Typ:
Sonderveranstaltung

Datum:
Samstag, 19.9.2020 , 19:30 Uhr

Stadt:
Münster

Beschreibung:
Welche Rolle Moskauer Straßenhunde in der Raumfahrt spielten und welche Perspektive sie auf uns Menschen haben könnten, erfahren Filmkunst-Interessierte in der Preview des neuen Kinofilms SPACE DOGS.

Der Film wird in russischer Sprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Die Filmemacher Elsa Kremser und Levin Peter werden vor Ort sein und im Anschluss an die 90 Minuten dauernde Vorführung Fragen des Publikums beantworten. Der deutsche Kinostart ist am 24.09.2020.

Laika, der Name steht für den weltbekannten Mythos des ersten irdischen Lebewesens im All. Dass Laika eine Moskauer Straßenhündin war, ist dagegen weniger bekannt. Die streunende Hündin wurde als erstes Lebewesen ins All geschickt und damit in den sicheren Tod. Einer Legende nach kehrte der Geist von Laika auf die Erde zurück und streift seither mit den zahlreichen Rudeln von Straßenhunden durch die Moskauer Vorstädte.

Der Kunst-Film ist eine Erzählung über die Moskauer Straßenhunde. Von ihrem Aufstieg in den Weltraum bis zum Leben am Erdboden. Für den Film haben sich Peter und Kremser unter die Straßenhunde begeben, um Laikas Spuren zu folgen. Sie begleiten eines dieser wilden Rudel so nah durch das heutige Moskau, wie es niemandem zuvor gelungen ist. Fernab jeglicher Kontrolle des Menschen und aus der Perspektive der Hunde gedreht, taucht der Dokumentarfilm in das Leben der Straßenhunde ein. In der Nacht gehört das fast menschenleere Moskau den ungezähmten Rudeln. Am Tag beobachten sie das Treiben der Stadt. Das Ganze ist erzählerisch in bisher unveröffentlichtes Filmmaterial aus der Ära der sowjetischen Raumfahrt verwoben und ergänzt sich gegenseitig. Neben Laika gab es zahlreiche weitere Hunde, die von den Moskauer Straßen gefangen und in wissenschaftlichen Laboren landeten, um dort auf eine mögliche Fahrt in den Weltraum vorbereitet zu werden.

In Originalaufnahmen führen die Wissenschaftler Operationen an den Hunden durch und stecken sie in Raumanzüge und Zentrifugalmaschinen. Als Versuchsobjekte und zugleich Symbole für Mut und Heldentum mussten die Hunde an der Stelle des Menschen den Kosmos erobern.

Die Stimme des Erzählers führt zwischen wissenschaftlichen Tagebucheinträgen und kosmischer Science-Fiction durch den Film SPACE DOGS und verbindet das Geschehen über die Moskauer Straßenhunde mit den historischen Filmaufnahmen zu einer magischen Geschichte.


Foto: ©Raumzeitfilm

Veranstalter:
LWL-Museum für Naturkunde

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
12,00 Euro (8,00 Euro ermäßigt)

Corona-bedingt ist die Sitzplatzanzahl begrenzt. Das Planetarium empfiehlt Vorab eine Karte zu kaufen oder zu reservieren

unter:
Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr)

oder:
servicebuero.naturkundemuseum@lwl.org


Parken: Kostenpflichtige Parklätze (4 Euro) vorhanden. Kostenlose Parkplätze stehen in der Nähe, z.B. am Mühlenhof-Freilichtmuseum, zur Verfügung.

Internet-Link:
http://www.vortraege-planetarium.lwl.org

Ansprechpartner:
LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05
planetarium@lwl.org

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org




spacedogs-still-01-mainstill(C)Copyright RAUMZEITFILM.jpg