Werkstattnachmittag Biber und Fischotter | ab 8 Jahre

Mitmach-Angebot für Erwachsene mit Kindern

Typ:
Mitmachprogramm

Datum:
Samstag, 25.7.2020 , 14:30 bis 17:30 Uhr

Stadt:
Münster

Beschreibung:
Museumspädagogisches Sommerferienprogramm 2020 im LWL-Museum für Naturkunde

Das LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) bietet in diesen Sommerferien verschiedene Feriennachmittage für Kinder und Erwachsene an. Faszinierende Entdeckungen an den Exponaten, viele spielerische Aktionen und kreatives Gestalten in der Museumswerkstatt versprechen Spaß und spannende Unterhaltung.


Anmelden können sich alle Kombinationen von Mama mit Sohn bis Opa mit Enkelin. Das Nachmittagsangebot geht inhaltlich in seinen Bastelaktionen und Experimenten auf die Ausstellungen oder Museumsinhalte ein.

Im Mittelpunkt dieses Werkstattnachmittages stehen faszinierende Wassersäugetiere. Biber und Fischotter waren in Westfalen ausgerottet und sind erst vor Kurzem zurückgekehrt. Ihr könnt die Gründe für ihre Ausrottung erforschen und Überwachungsmethoden der Neuansiedlung erkunden. In spielerischen Aktionen könnt ihr die Anpassung des Fischotters an das Wasserleben und den gestalterischen Einfluss des Bibers auf seine Umwelt aktiv nachvollziehen.

Die Werkstattnachmittage sind mehrstündige, generationenübergreifende Angebote.
Eine Anmeldung ist erforderlich!
Die Hygiene-Vorschriften schützen Teilnehmer vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus.
Max. Teilnehmerzahl: 9 Teilnehmer

Foto: LWL/Kriegs

Veranstalter:
LWL-Museum für Naturkunde

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
Anmeldung unter Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).

Kosten: 6 Euro für Kinder bzw. 8 Euro für Erwachsene

Internet-Link:
https://www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de

Ansprechpartner:
LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05
naturkundemuseum@lwl.org

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org

Fischotter_Forschung.jpg