Zwangsstörungen im Kontext anderer psychischer Erkrankungen - Diagnostische Besonderheiten und therapeutische Herausforderungen

23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V.

Typ:
Symposium

Datum:
Freitag, 8.11. bis Samstag, 9.11.2019 , ab 14 Uhr (08.11.19), ab 9 Uhr (09.11.19)

Stadt:
Bochum

Beschreibung:
Wir freuen uns sehr, dass wir erstmalig eine Jahrestagung im Ruhrgebiet ausrichten können. Die Jahrestagungen der Deutschen
Gesellschaft Zwangserkrankungen bieten jedes Jahr ein Forum zum Austausch zwischen Wissenschaftlern, Ärzten und Psychologen sowie Betroffenen und Angehörigen.
Zum Tagungsmotto „Zwangsstörungen im Kontext anderer psychischer Erkrankungen - Diagnostische Besonderheiten und therapeutische Herausforderungen“ ist es uns gelungen, erfahrene Fachleute zu gewinnen, die sich seit Jahren den Zwangsstörungen widmen.
Am Freitag beschreiben führende Wissenschaftler in Vorträgen und Symposien neueste Entwicklungen der Forschung
und Behandlung der Zwangsstörung.
Den Schwerpunkt der Vorträge am Samstag bilden komorbide Störungen, wie Depressionen, Psychosen oder auch Abhängigkeitserkrankungen und deren therapeutische Settings im Kontext zur Zwangsstörung. Die Workshops werden von
Referenten mit umfangreicher praktischer Erfahrung in der Behandlung von Zwangspatienten durchgeführt und dienen
der Vertiefung und Ergänzung der Vortragsthemen.
Wie jedes Jahr bietet unsere Jahrestagung auch Zeit für Diskussion untereinander.
Partner in diesem Jahr ist das LWL-Universitätsklinikum Bochum,
Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin

Veranstalter:
DGZ + LWL-Universitätsklinikum Bochum

LWL-Fachbereich:
Psychiatrie

Veranstaltungsort:
Hörsaalzentrum des St.-Josef-Hospitals
Gudrunstr. 56
44791 Bochum
Karte und Routenplaner

Kosten:
Tagungsgebühren:
regulär
2 Kongresstage inkl. Workshops 150 ¤, ermäßigt 90 ¤
Abendveranstaltung (inkl. Buffet) 25 ¤
Die ermäßigte Tagungsgebühr gilt für PJler, SiP, PiP,Studierende und Auszubildende.

Internet-Link:
https://www.lwl-uk-bochum.de

Ansprechpartner:
Sekretariat für Forschung und Lehre
0234/5077-1320/ -1335/ - 1321
forschungundlehre@lwl.org