Filmforum in der Reihe "Drehbuch Geschichte 2019"

"Mensch ohne Namen"

Typ:
Film

Datum:
Mittwoch, 3.4.2019, 19:00 Uhr

Beschreibung:
Mit den traumatischen Langzeitfolgen des ersten Weltkriegs beschäftigt sich Regisseur Gustav Ucicky in seinem 1932 erschienenen Spielfilm "Mensch ohne Namen": Nach einer schweren Kriegsverletzung lebt Heinrich Martins (Werner Krauß) 16 Jahre lang mit Gedächtnisverlust in der Sowjetunion. Als seine Erinnerung ganz plötzlich zurückkehrt, ist in seiner deutschen Heimat nichts mehr, wie es war. Sein altes Leben scheint wie ausgelöscht. Verzweifelt und resigniert versucht sich der Kriegsheimkehrer das Leben zu nehmen - doch er wird gerettet.
Gustav Ucicky profilierte sich ab 1930 mit mehreren nationalistisch ausgerichteten UFA-Produktionen und wurde später einer der führenden Regisseure der NS-Zeit.
Einführung: Daniel Gollmann / Laura-Marie Krampe (HistorikerIn, Münster)

Veranstalter: LWL-Medienzentrum für Westfalen in Kooperation mit ¿Die Linse¿, Villa ten Hompel, Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V.; Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V., Filmkonzertlabel "Schwarz-weiss ist die bessere Farbe"; LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
Cinema
Warendorfer Str. 45
Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
8,00 ¿, ermäßigt 6,50 ¿

Internet-Link:
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-LMZ/Medienbildung/Filmkultur/Drehbuch_Geschichte

Ansprechpartner:
Laura-Marie Krampe
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 13 - 15
48147 Münster
Tel.: 02 51/5 91-37 97
Laura-Marie.Krampe@lwl.org

Pressekontakt:
Markus Fischer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org

Bilddatei: Drehbuch_Geschichte_2019_groß.jpg