Braune Zwerge - die kühlen Sterne unserer Milchstraße

Astronomischer Vortrag im Planetarium

Datum:
Dienstag, 5.2.2019, 19:30 Uhr

Stadt:
Münster

Beschreibung:
Astronomischer Vortrag im Planetarium für interessierte Besucher ab 12 Jahre.

Braune Zwerge werden auch als verhinderte Sterne bezeichnet, weil sie nicht genügend Masse besitzen, um in ihren Kernen stabiles Wasserstoffbrennen aufrecht zu erhalten. Sie stellen somit ein wichtiges Bindeglied zwischen Sternen und Planeten dar. Diese massearmen und relativ kühlen Gaskugeln sind in unserer Milchstraße vergleichsweise häufig. Prof. Reinhard Mundt vom Max–Planck–Institut für Astronomie Heidelberg zu diesem Thema im Planetarium. Er erklärt in seinem Vortrag allgemein verständlich diese und viele andere Eigenschaften der relativ kühlen und kleinen Mitglieder unserer Milchstraße

In unserer Sonnenumgebung kommt auf etwa fünf Sterne ein Brauner Zwerg. Trotz ihrer relativ großen Häufigkeit sind sie aufgrund ihrer geringen Temperaturen von vielfach nur 800 bis 2000 Grad Kelvin, und aufgrund ihrer geringen Größen von nur etwa einem Jupiter-Radius nicht leicht zu finden: Der erste Braune Zwerg konnte erst 1995 entdeckt werden. Doch durch spezialisierte Infrarot-Astronomie-Satelliten und durch die Fortschritte in der bodengebundenen Astronomie konnten seitdem mehr als 3000 dieser Himmelskörper gefunden werden. Der von der Sonne aus nächstgelegene bekannte Braune Zwerg, Luhman 16B, ist nur 6,5 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Bei ihm gelang es vor einigen Jahren durch besondere spektroskopische Verfahren, sogenanntes Doppler Imaging, Oberflächenstrukturen zu rekonstruieren. Inzwischen kennt man auch einige Doppel-Systeme aus zwei Braunen Zwergen.

Reinhard Mundt hat 1979 an der Landessternwarte in Heidelberg promoviert. Danach war er am Steward Observatory in Arizona und von 1982 bis zu seiner Emeritierung im September 2015 am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg tätig. Er hat dort als Arbeitsgruppenleiter im Bereich Stern- und Planetenentstehung gearbeitet und hatte verantwortliche Aufgaben bei dem Planeten-Such-Instrument „CARMENES“. Seine Hauptforschungsgebiete waren die Sternentstehung, Jets von Sternen, Rotation von jungen Sternen, Braune Zwerge und Exoplaneten.

Jeder Vortrag ist in sich abgeschlossen und ohne Vorkenntnisse verständlich. In den meisten Vorträgen kommt die Großbild-Projektion des Planetariums zum Einsatz, um die Inhalte anschaulich darzustellen.

Foto/Grafik: NASA/JPL-Caltech

Veranstalter:
LWL-Museum für Naturkunde

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Straße 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
Erwachsene 6,00 Euro (3,00 Euro ermäßigt)

Internet-Link:
http://www.vortraege-planetarium.lwl.org

Ansprechpartner:
LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05
planetarium@lwl.org

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org

Bilddatei: BraunerZwerg(C)Nasa,JPL-Caltech.jpg