Das Phantom des Universums

Die Dunkle Materie - Allgegenwärtigkeit im Universum | ab 10 Jahre

Datum:
Freitag, 14.12.2018, 18:00 Uhr

Stadt:
Münster

Beschreibung:
Die Show erzählt die Geschichte von der Erforschung der Dunklen Materie, vom Urknall bis zu ihrem indirekten Nachweis im 21. Jahrhundert. Der Film zeigt die ersten Hinweise auf die Existenz der Dunklen Materie in den 1930er Jahren aus der Perspektive von Fritz Zwicky, jenem Wissenschaftler, der den Begriff "Dunkle Materie" prägte. Er entführt die Zuschauer in die Tiefen einer ehemaligen Goldmine in South Dakota, zum empfindlichsten Dunkle Materie-Detektor der Welt. Von dort geht es zum Large Hadron Collider, dem weltweit größten und leistungsstärksten Teilchenbeschleuniger am CERN in der Schweiz, wo ein internationales Wissenschaftler-Team zusammenarbeitet, um den Bestandteilen der Dunklen Materie auf die Spur zu kommen. Noch konnte die Dunkle Materie nicht direkt beobachtet werden, doch ihre Existenz wird heute in der Kosmologie kaum noch in Frage gestellt.

Autor der Vorführung ist Michael Barnett vom Lawrence Berkeley National Laboratory, Leiter der Particle Data Group und ehemaliger Education Coordinator für das ATLAS-Experiment am Large Hadron Collider. Er war Berater der PBS-NOVA-Serie Elegant Universe und des Spielfilms Angels & Demons. Seine Lehrmaterialien sind in der Fernsehshow „The Big Bang Theory“ erschienen. Er wurde unterstützt durch die Kreativität und Regiekunst von Joao Pequenao vom CERN Media Lab und die Schreib- und Produktionstalente der preisgekrönten Filmemacherin Carey Ann Strelecki, PGA, WGA.

Ein talentiertes Team am Instituto de Física Corpuscular (IFIC), einem gemeinsamen Zentrum des CSIC und der Universität València, produzierte die animierten Sequenzen der Show. Der technische Direktor der Animation, Jesus Nuevo, und seine Kollegen Jose Sanz, Raul Colomer, José Manuel Vega und Ivan Pulido belebten die Pixel auf der Kuppel. Die dynamischen Live-Action-Szenen wurden von Jose Francisco Salgado vom Adler Planetarium gefilmt. Einige der Kosmologie-Simulationen wurden von Ralf Kaehler und Tom Abel von KIPAC im SLAC-Labor erstellt. Executive Producers sind Reinhard Schwienhorst von der Michigan State University, Kaushik De von der Universität von Texas, Carmen Garcia von Instituto de Física Corpuscular (IFIC), Markus Nordberg von CERN und George Smoot von der Universität von Kalifornien.

Foto: Lawrence Berkeley Lab

Veranstalter:
LWL-Museum für Naturkunde

LWL-Fachbereich:
Kultur

Veranstaltungsort:
Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner

Kosten:
Erwachsene 5,50 Euro | Kinder 3,00 Euro | Familientageskarte 13,00 Euro

Anmeldung unter Telefon 0251.591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14.00-15.30 Uhr).

Gruppenanmeldungen ab 10 Personen etwa 4 Wochen im Voraus.
Dauer einer Show ca. 45 Minuten. Kein (Wieder-)Einlass nach Beginn der Vorführung. Kinder unter 4 Jahren haben keinen Zutritt zum Planetarium.

-Änderungen vorbehalten-

Internet-Link:
https://www.lwl-planetarium-muenster.de

Ansprechpartner:
LWL-Museum für Naturkunde
0251 591-05
planetarium@lwl.org

Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235, presse@lwl.org

Bilddatei: PhantomUniversum(C)LawrenceBerkeleyLab.jpg