Fortbildungen online

Psychisch belastete Eltern und ihre Kinder

Eine professionelle Herausforderung im Spannungsfeld Jugendhilfe-Gesundheitswesen


Datum:
03.06.-05.06.19

Arbeitsbereich:
Erziehungshilfe und ASD

Ziele / Inhalt:
Eltern mit psychischen Erkrankungen und die Auswirkungen auf deren Kinder geraten immer mehr in den Fokus in der Kinder- und Jugendhilfe. Die Forschung beschäftigt sich seit einiger Zeit mit den Auswirkungen und findet erste Antworten. Sowohl die Risikoforschung als auch die Resilienzforschung bieten konkrete Erkenntnisse an.

Was heisst dies in der beruflichen Alltagspraxis der Kinder- und Jugendhilfe, besonders im ambulanten Feld?

Gemeinsam entwickelte Ideen und erste Instrumente zeigen mögliche Handlungsansätze für Ihr Arbeitsfeld. Der Aspekt aktiver Netzwerkarbeit erweitert den Blick über den eigenen Tellerrand.

Sowohl das übergeordnete Verständnis dieser Arbeit im Spannungsfeld "Erwachsenenpsychiatrie <-> Jugendhilfe" ergänzen die pragmatischen Anregungen.

Ihre Fallbeispiele bilden die Brücke in Ihren Alltag. Wir transferieren gemeinsam, mittels supervisorischer Unterstützung als auch kollegialer Beratung, das Gelernte in Ihre Praxis.

Stichwörter:
Erzieherische Hilfen      Gesprächsführung und Kommunikation      Beratung und Coaching      Psychologie     

Teilnehmendenkreis:
Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen

Referentin / Referent:
Dagmar Wiegel, Systemische Supervisorin, Organisationsentwicklerin (DGSF), Köln

Ort:
LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho, Oeynhausener Str. 1, 32602 Vlotho, Tel.: 05733 923-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
16

Anmeldeschluss:
13.05.19

Kosten:
300,00 EUR Teilnahmeentgelt zzgl.
108,50 EUR Verpflegung ohne Übernachtung
192,50 EUR Verpflegung und Übernachtung Einzelzimmer
162,50 EUR Verpflegung und Übernachtung Doppelzimmer

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Stefanie Schneider, 05733 923-302

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Heidi Jurkewitz, Tel.: 05733 923-312, E-Mail:


Online anmelden

Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht