Fortbildungen online

Pädagogische Arbeit mit Mädchen und Jungen

Verankerung der geschlechtsbewussten Arbeit in der Konzeption


Datum:
05.03.19
und 02.04.2019

Arbeitsbereich:
Kindertagesbetreuung

Ziele / Inhalt:
In den Förderrichtlinien zum Landesjugendplan heißt es, dass alle Angebote der Kinder- und Jugendhilfe so gestaltet sein sollen, dass 'sie geschlechtsspezifische Ansätze als Querschnittsaufgabe berücksichtigen'. Bewusste Mädchen- und Jungenarbeit soll zum Alltag gehören: auch in der KITA.

In dieser Fortbildung schauen wir genau hin: Was brauchen die Jungen? Was brauchen die Mädchen?
Kinder sind von frühester Kindheit an mit der Aufgabe konfrontiert, eine einerseits für sie stimmige und andererseits den Erwartungen ihrer Umwelt entsprechende Identität als 'kleiner Mann' und 'kleine Frau' herauszubilden.

Die von Jungen praktizierten Inszenierungen von Mann-Sein; hierzu gehört der Drang nach 'Action' und körperlicher Aktivität, nach Erlebnissen und Bestätigung in der Jungengruppe sind oft genug nicht sozial erwünscht und akzeptiert.
Wie sich Jungen und Mädchen entwickeln und wie ErzieherInnen damit umgehen, hängt auch mit dem konzeptionellen Rahmen der Einrichtung zusammen.

Ihr Nutzen:
Die Fortbildung ermöglicht Ziele geschlechtsbezogener Pädagogik zu formulieren, die in der Konzeption für die eigene Einrichtung verankert werden können.
Dabei werden allgemein anerkannte Ziele pädagogischen Handelns mit einbezogen.
Bei einer Projektwerkstatt werden mögliche Veränderungen gesammelt und auf ihre praktische Umsetzung überprüft. Beispielhaft wird ein Action Angebot durchgeführt.

Methoden:
Die Arbeit erfolgt im Plenum und Kleingruppen unter Einbezug vielfältiger methodischer Impulse statt.

Stichwörter:
Kindertageseinrichtung      Prävention      Bildung     

Teilnehmendenkreis:
Mitarbeitende aus Kindertageseinrichtungen und Familienzentren

Referentin / Referent:
Theo Brocks, Dipl.-Sozialarbeiter, Köln

Ort:
Haus Villigst, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte, Tel: 02304 755-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
18

Anmeldeschluss:
12.02.19

Kosten:
200,00 EUR Teilnahmeentgelt zzgl.
66,00 EUR Verpflegung ohne Übernachtung

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Dorothee Stieber-Schöll, Tel.: 05733 923-321

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Heidi Jurkewitz, Tel.: 05733 923-312, E-Mail:


Online anmelden

Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht