Fortbildungen online

Sucht und Psychose: Doppeldiagnose oder Komorbidität


Datum:
28.10.-29.10.19

Arbeitsbereich:
Beratung und Prävention

Ziele / Inhalt:
Süchtige entwickeln nicht selten Psychosen, psychotisch-erkrankte Menschen konsumieren häufig in abhängiger Weise Suchtmittel. Der Umgang mit Menschen, die an beiden Störungen leiden, ist häufig von Widersprüchen, Ambivalenzen und frustrierenden Erlebnissen geprägt, zumal dies häufig Patienten mit einer sogenannten schlechten Compliance und ungünstigem Verlauf der Psychose sind, mit häufigen Rückfällen und drehtürartigen stationären Aufnahmen. Das bedingt eine besondere Herausforderung im Arbeitsalltag.
Nach Darstellung der Grundlagen der Komborbiditäten werden in dem Seminar Bedingungen, Modelle und Elemente einer sinnvollen, integrierten Beratung und Behandlung von Doppeldiagnosepatienten erläutert und diskutiert. Die eigenen Erfahrungen der Seminarteilnehmer/innen werden genutzt, um an praktischen Beispielen die Optimierung der Beziehungsgestaltung in diesem schwierigen Behandlungsfeld auszuloten und zu trainieren.

Ihr Nutzen:
Wissen und Kenntnisse über den Zusammenhang von Sucht und Psychose werden vertieft und ausgebaut. Darüber hinaus werden Wege und Strategien erarbeitet, wie im Alltag Probleme und Konflikte im Umgang mit Menschen mit Sucht und Psychose konstruktiv gelöst werden können. Mittels eigener (anonymisierter) Fallbeispiele soll die Beziehungsaufnahme und Beziehungsgestaltung für die praktische Arbeit optimiert werden.

Methoden:
Theoretischer Input, übungszentrierte und aktivierende Methoden mit Fallbeispielen, beziehungszentriete Methode (z.B. Ballint-Gruppe)

Stichwörter:
Sucht und Drogen      Behandlung und Therapie      Verhaltensauffälligkeiten und psychische Störungen      Psychologie     

Teilnehmendenkreis:
Fachkräfte aus der Suchtberatung, Suchttherapie und der Psychosozialen Betreuung

Referentin / Referent:
Werner Terhaar, Oberarzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Don Bosco Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Alexianer Münster, Tecklenburg / Dr. Reinert Hiller, Facharzt für Psychotherapie und Psychiatrie, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Leitender Arzt der Tagesklinik Steinfurt. Balintgruppenleitung, Supervisor, Honorararzt in der ambulanten Reha-Sucht, Dozent LWL-KS, Tagesklinik Steinfurt, Schapdetten

Kooperationspartner:
Franz Hitze Haus

Ort:
Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster, Tel.: 0251 9818-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
maximal 18 Personen

Anmeldeschluss:
29.07.19

Kosten:
269,00 EUR Teilnahmeentgelt zzgl.
64,00 EUR Verpflegung ohne Übernachtung
136,00 EUR Verpflegung und Übernachtung Einzelzimmer

Bemerkung:
405,00 Euro (inkl. Unterkunft/Verpflegung)

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Barbara Harbecke, Tel.: 0251 591-5508

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Susanne Kübel, Tel.: 0251 591-5383, E-Mail:


Online anmelden

Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht