Fortbildungen online

Zertifikatskurs: Psychosoziale Beratung begleitend zur Substitutionsbehandlung (PSB), WB 37/7


Datum:
11.12.-13.03.20
Block 1: 11. - 13.12.2019; Block 2: 29. - 31.01.2020; Block 3: 11. - 13.03.2020

Arbeitsbereich:
Beratung und Prävention

Ziele / Inhalt:
Grundlagen der Psychosozialen Betreuung/Beratung

- Geschichtliche Entwicklung und aktueller Stand der Substitution
- Haltungen, Werte und Positionen in der PSB
- Forschungsstand zur Wirksamkeit
- Möglichkeiten und Grenzen der PSB
- Lebensrealität Substituierter
- Rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen

Medizinische Grundlagen der Substitutionsbehandlung
- Durchführung der Behandlung / Substitutionsmedikamente
- Internistische Komorbidität
- Psychiatrische Komorbidität
- Krisenintervention

Praxis der Psychosozialen Betreuung
- Bedarfsermittlung und Auftragsklärung
- Betreuungs-/Hilfeplanung
- Kooperation zw. substituierenden Ärzten und Drogenhilfe
- Kooperation zw. Jugendamt und Drogenhilfe
- Kooperation mit den Diensten der Justiz
- Teilhabe Substituierter an Arbeit und Qualifizierung
- Motivierende Gesprächsführung
- Konsumreduktionsprogramme
- Substituierte in der Selbsthilfe

Ihr Nutzen:
Sie erlangen rechtliche, administrative, organisatorische, medizinische und fachlich-inhaltliche Grundlagen zur Substitutionsbehandlung und der PSB. Der Kurs trägt zu einer qualitativen Optimierung der Versorgung substituierter Opiatabhängiger bei; vorhandenes Wissen wird vertieft und ein Austausch über "gute Praxis" wird ermöglicht.

Methoden:
Kurzvorträge, Lehrgespräche, ­Gruppenarbeit und Übungen

Stichwörter:
Beratung und Coaching      Sucht und Drogen     

Teilnehmendenkreis:
Fachkräfte im Arbeitsfeld PSB mit (Fach-) Hochschul/abschluss Soziale Arbeit/oder alternativer Abschluss mit. 1 jähriger Erfahrung

Referentin / Referent:
Ulrich Merle, Dipl. Sozialpädagoge, Fachbereichsleiter der Methadonambulanz Krisenhilfe e.V., Bochum / Anneke Groth, Dipl. Sozialpädagogin und MPH, Bereichsleiterin für Wohnen und Betreuung der vista gGmbH, Berlin / Tilmann Magerkurth, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt der Abteilung Suchtmedizin LWL-Klinik Paderborn, Paderborn / Dr. Thomas Poehlke, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Münster / Dirk Schäffer, Referent für Drogen und Strafvollzug, Abteilungsleitung Strukturelle Prävention 2, Berlin / Prof. Dr. Heino Stöver, Dipl. Sozialwissenschaftler, Prof. an der FH Frankfurt/Main, Frankfurt

Ort:
Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29, 45239 Essen
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
14 Personen

Anmeldeschluss:
11.11.19

Kosten:
835,00 EUR Teilnahmeentgelt zzgl.

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Alexandra Vogelsang, Tel.: 0251 591-3838

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Susanne Kübel, Tel.: 0251 591-5383, E-Mail:

Anlage:
Anlage Ausschreibung 37_7.pdf (Größe: 140 KB)
Anlage psb-anmeldeformular.pdf (Größe: 142 KB)


Online anmelden

Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht