Fortbildungen online

Das Spiel in der Traumapädagogik

Ein kindlicher Zugang zu belastenden Erfahrungen und Ressourcen


Datum:
23.09.-24.09.19

Arbeitsbereich:
Beratung und Prävention

Ziele / Inhalt:
Das Spiel ist die Sprache des Kindes. Kinder bringen im Spiel zum Ausdruck, was sie emotional bewegt und belastet. Kinder entdecken im Spiel die Welt und probieren sich aus. Spiel schafft einen Raum zwischen Realität und Phantasie, in dem neue Lösungen entstehen können. In der unbefangenen kindlichen Spielfreude und Phantasie entdeckt das Kind seine innere Vielfalt und die darin liegenden Möglichkeiten. Dieser heilsame spielerische Prozess kann durch unterschiedliche Methoden und Materialien unterstützt und in verschiedenen Arbeitsbereichen genutzt werden.
Das Seminar lädt ein zum Wiederentdecken der eigenen Spielfreude sowie zum Kennenlernen und Ausprobieren von Methoden zur Arbeit mit inneren Anteilen.

Ihr Nutzen:
Die Fortbildung lädt ein zum Wiederentdecken der eigenen Spielfreude sowie zum Kennenlernen und Ausprobieren von Methoden zur Arbeit mit inneren Anteilen.

Methoden:
Vortrag, Spiel, Selbsterfahrung

Stichwörter:
Trauma      Behandlung und Therapie     

Teilnehmendenkreis:
Heilpädagog/innen, Psychotherapeut/innen, Pädagog/inn/en

Referentin / Referent:
Cornelia Lippegaus, Dipl.-Heilpädagogin, Traumafachberaterin (ZPTN), Minden

Ort:
LWL-Bildungszentrum Jugendhof Vlotho, Oeynhausener Str. 1, 32602 Vlotho, Tel.: 05733 923-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
16

Anmeldeschluss:
02.09.19

Kosten:
180,00 EUR Teilnahmeentgelt zzgl.
67,00 EUR Verpflegung ohne Übernachtung
109,00 EUR Verpflegung und Übernachtung Einzelzimmer
94,00 EUR Verpflegung und Übernachtung Doppelzimmer

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Sabine Haupt-Scherer, Tel.: 05733 923-624

Auskunft zu Anmeldung und Organisation:
Martina Rohlfing, Tel.: 05733 923-310, E-Mail:

Anlage:
Anlage 2019_09_23 Das Spiel in der Traumapädagogik_korr.pdf (Größe: 318 KB)


Online anmelden

Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht