Fortbildungen online

Beratung von Pflegeeltern eines Pflegekindes mit Behinderung


Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Datum:
23.09.14

Veranstaltungsnummer:
14-42-71-03

Arbeitsbereich:
Erziehungshilfe und ASD

Ziele / Inhalt:
Die Mitteilung der Diagnose, ihr Pflegekind ist behindert, verändert die Lebensperspektiven einer Pflegefamilie grundlegend und unumkehrbar.
• Welche Prozesse laufen häufig nach der Diagnosemitteilung ab?
• Wie kann ich als Mitarbeiter/in eines Pflegekinderdienstes Pflegefamilien mit einem behinderten Pflegekind sinnvoll begleiten, wenn die Pflegeeltern inzwischen selbst Experten für die Behinderung ihres Pflegekindes geworden sind?
• Wie kann man Bewerber/innen sinnvoll auf diese Aufgabe vorbereiten?
• Welche Informationen brauchen sie vor Aufnahme des Kindes?

Ausgehend von den Bedürfnissen der Teilnehmer/innen soll neben der Wissensvermittlung genügend Raum für Fragen und zum Erfahrungsaustausch bleiben.

Stichwörter:
Politik      Politik     

Teilnehmendenkreis:
Fachkräfte der Allgemeinen sozialen Dienste und der Pflegekinderdienste der freien und öffentlichen Träger

Referentin / Referent:
Susanne Lambeck, Dipl.-Psychologin, Oer-Erkenschwick

Kooperationspartner:
---

Ort:
Heimvolkshochschule Gottfried Könzgen, Annaberg 40, 45721 Haltern am See, Tel.: 02364 105-0
Karte und Routenplaner

Teilnehmendenzahl:
ca. 20

Anmeldeschluss:
19.08.14

Kosten:
ca. 50,00 EUR Teilnahmegebühr inklusive Verpflegung

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Imke Büttner, Tel.: 0251 591-5884

Anlage:
Anlage Einladungx.pdf (Größe: 96 KB)



Keine Anmeldung mehr möglich.



Drucken

Fehler melden

zurück zur Übersicht