Autoren nach Alphabet
/ V /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Regula Venske

Geboren am 12. Juni 1955 in Minden, aufgewachsen in Münster, Westfalen. Deutsche Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin. Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg sowie der Germanistik und Anglistik in Hamburg. Von 1982 bis 1986 wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte und Lektorin an der Universität Hamburg, der FU Berlin und dem Queen Mary College/University of London. 1987 Promotion zum Dr. phil. Seitdem freie Autorin und Publizistin in Hamburg.

Auszeichnungen: Oldenburger Jugendbuchpreis (1987) – Deutscher Krimipreis (für den Kriminalroman "Rent a Russian") (1996) –  Lessing-Stipendium des Hamburger Senats (1997) – Kinderbuchautorenresidenz des Luxemburger Kultusministeriums und der Stadt Echternach (2003).

Selbständige Veröffentlichungen: Frauenliteratur ohne Tradition?: 9 Autorinnenporträts. Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1987 [mit I. Stephan u. S. Weigel] – Ach Fanny!: Vom jüd. Mädchen zur preussischen Schriftstellerin: Fanny Lewald. Berlin (West): Elefanten Press 1988 – Mannsbilder – Männerbilder: Konstruktion und Kritik des Männlichen in zeitgenössischer deutschsprachiger Literatur von Frauen. Hildesheim, Zürich, New York: Olms 1988 – Schief gewickelt: Roman. Hamburg: Kellner 1991; München: Heyne 1993, 1998 – Das Verschwinden des Mannes in der weiblichen Schreibmaschine: Männerbilder in der Literatur von Frauen. Hamburg, Zürich: Luchterhand-Literaturverl. 1991 – Pursuit of happiness oder die Verfolgung des Glücks. Hamburg: Europ. Verl.-Anst. 1993 – Kommt ein Mann die Treppe rauf: Roman. Hamburg: Kellner 1993; München: Heyne 1995 – Rent a Russian: Kriminalroman. Ebd. 1995; München: Heyne 1996 – Warum heiraten? Ein Lesebuch rund um die Ehe. Hamburg: Klein 1997; München, Zürich: Piper 1999 – Die alphabetische Autorin. Graz, Wien: Literaturverl. Droschl 1997 – Double für eine Leiche: Roman. München: Heyne 1998; München: Heyne 2000 – Die Hexen von Övelgönne: Ein Krimi vom Hamburger Abendblatt. Hamburg: Hamburger Abendblatt 1998 – Der geklaute Heilige: Ein Detektivroman. Freiburg [Breisgau], Wien, Basel: Kerle 1998 – Mord im Gazellenkamp: Ein Krimi vom Hamburger Abendblatt. Hamburg: Hamburger Abendblatt 1999 – Ein Haus auf Reisen. Hildesheim: Gerstenberg 2000 [mit Bildern von J. Ginsbach]; München: Omnibus 2003 – Fegefeuer am Grindel: Ein Krimi vom Hamburger Abendblatt. Hamburg: Hamburger Abendblatt 2001 – Warum leben? Ein Lesebuch. Bern, München, Wien: Scherz 2001 – Herzschlag auf Maiglöckchensauce. Ebd. 2002 – Lale und der goldene Brief. Hildesheim: Gerstenberg 2003 [mit Bildern von J. Rassmus] – Rotwein mit Schuss: Ein Krimi vom Hamburger Abendblatt. Hamburg: Hamburger Abendblatt 2003 – Der ganz normale Wahnsinn: Von der Liebe und dem Leben. München: Bertelsmann 2004 – Hamburger Kanzelsturz: Ein Krimi vom Hamburger Abendblatt. Hamburg: Hamburger Abendblatt 2004 – Mord im Lustspielhaus: Krimi. Hamburg: Ed. Nautilus 2006 – Marthes Vision: Roman. Frankfurt a. M.: Eichborn 2006 – Juist married oder: Wohin mit der Schwiegermutter? Leer: Leda 2007 – Und unsereiner zieht den Bollerwagen. Ebd. 2007 – Bankraub mit Möwenschiss. Ebd. 2009 – Als Papa den Mond abschoss. Berlin: Tulipan-Verl. 2009 [mit K. Kehr].

Herausgabe: Weiberjahnn. Eine Polemik zu Hans Henny Jahnn. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt 1994 [mit F. Hamann] – Du sollst nicht töten: Zwölf Verbrechen aus der Bibel. [Frankfurt a. M.]: Scherz 2003.

Homepage: http://www.regulavenske.de/