Autoren nach Alphabet
/ S /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Gideon Spicker

Geboren am 25. Januar 1840 in Reichenau am Bodensee. Nach dem Besuch der Gymnasien in Konstanz und Einsiedeln trat er 1862 in der Schweiz in den Kapuzinerorden ein, den er aber 1864 verließ, um an der Universität München Philosophie und Naturwissenschaften zu studieren. 1868 Promotion mit einer gekrönten Preisschrift. 1870 (1869?) wurde er Privatdozent in Freiburg, 1875 dort außerordentlicher Professor. Seit 1876 war er ordentlicher Professor der Philosophie an der Akademie Münster. Er starb am 18. Juli 1912 in Münster.

Selbständige Veröffentlichungen: Leben und Lehre des Petrus Pompanitius. München 1868 [gekrönte Preisschr.] – Die Philosophie des Grafen von Shaftesbury, nebst Einleitung und Kritik über das Verhältniß der Religion zur Philosophie und der Philosophie zur Wissenschaft. Freiburg/Br.: Troemer 1872. XVI, 267 S. (ULB Münster, StUB Köln, BKH Bethel) – Über das Verhältnis der Naturwissenschaft zur Philosophie, mit besonderer Berücksichtigung der Kantischen Kritik der reinen Vernunft und der Geschichte des Materialismus von Albert Lange. Berlin: Duncker 1874. 94 S. (ULB Münster, StUB Köln); Nachdr. [der Ausg.] Berlin, Duncker1874 und 1875/ mit einer Einl. sowie Personen- und Sachreg. hg. von H. Schwaetzer. Hildesheim; Zürich; New York: Olms 2006 – Kant, Hume und Berkeley. Eine Kritik der Erkenntnißtheorie. Berlin: Duncker 1875. 210 S. (ULB Münster, Phil. Sem. der WWU Münster, SB Essen) – Lessing's Weltanschauung. Leipzig: Wigand 1883. XIX, 367 S. (ULB Münster, SB Essen, UB Bonn); Nachdr. Regensburg: Roderer 2006 – Herbert Spencer's Ansicht über das Verhältnis der Religion zur Wissenschaft. Münster: Coppenrath [1889]. 92 S. (ULB Münster, UB Bonn) – Die Ursachen des Verfalls der Philosophie in alter und neuer Zeit. Leipzig: Wigand 1892. VIII, 280 S. (ULB Münster, UB Bonn, StUB Köln) – Der Kampf zweier Weltanschauungen. Eine Kritik der alten und neuesten Philosophie mit Einschluß der christlichen Offenbarung. Stuttgart: Frommann 1898. VIII, 302 S. (ULB Münster, KPS Münster, UB Bonn, StUB Köln) – Versuch eines neuen Gottesbegriffes. Stuttgart: Frommann 1902. VIII, 376 S. (ULB Münster, Phil. Sem. der WWU Münster, SB Essen, StUB Köln) – Vom Kloster ins akademische Lehramt. Schicksale eines ehemaligen Kapuziners. Stuttgart: Frommann 1908. IV, 143 S. (ULB Münster, EDDB Köln, KPS Münster); 2., wesentl. erw. Aufl. hg. von D. Krummacher. Münster: Obertüschen 1914. 223 S. (ULB Münster, WLMKuK Münster, StUB Köln) – Der Wendepunkt der christlichen Weltperiode. Philosophisches Bekenntnis eines ehemaligen Kapuziners. Stuttgart: Frommann 1910. 103 S. (KPS Münster, ULB Münster, EDDB Köln) – weitere phil. Schriften.

Unselbständige Veröffentlichungen in: (in Ausw.) Zeitschr. für Phil. und phil. Kritik 69, 1876: Mensch und Thier. Eine psychologisch-metaphysische Abhandlung.

Nachlaß, Handschriftliches: 1. Bayer. SB München: Brief, 9.5.1877 – 2. Hess. LB/HB Darmstadt: 5 Briefe an Moritz Carriere, 1875-1892 – 3. UB Tübingen: Brief an Eduard Zeller, 1895.

Selbständige Veröffentlichungen über Spicker: K. Beuschlein: Die Möglichkeit der Gotteserkenntnis in der Philosophie Gideon Spickers. Würzburg 1914 – H. Witzemann: Goethes universalästhetischer Impuls. Die Vereinigung der platonischen und aristotelischen Geistesströmung. Dornach 1987 – U. Hoyer (Hg.): "Kampf zweier Weltanschauungen". Metaphysik zwischen Naturwissenschaft und Religion im Werk Gideon Spickers. Hildesheim [u.a.] 1999. (= Philosophische Texte und Studien 48) – U. Hoyer (Hg.): "Eine Religion in philosophischer Form auf naturwissenschaftlicher Grundlage". Gideon Spickers Religionsphilosophie im Kontext seines Lebens, seines Werkes, seiner Zeit. Zweites Gideon-Spicker-Symposion. Hildesheim [u.a.] 2002 (= Philosophische Texte und Studien 65) – K. Zeyer: Erkenntnistheorie im 20. Jahrhundert. Die kontroversen klassischen Positionen von Spicker, Cassirer, Hartmann, Dingler und Popper. Hildesheim: Olms 2005 (= Studien und Materialien zur Geschichte der Philosophie 68) – H. Schwaetze: Sinn, Subjekt, Transzendenz. Gideon Spickers Idee der Unsterblichkeit im Kontext von Neukantianismus und Spätidealismus. Würzburg: Königshausen & Neumann 2006 (= Trierer Studien zur Kulturphilosophie 14).

Nachschlagewerke: Raßmann, N.F. 1881 – Degener, 4. Ausg. 1909 – Eisler 1912 – Biogr. Jb. und Dt. Nekrolog 18, 1913 – Kosch, 2. Aufl., Bd. 4, 1958 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 202, Sp. 51; N.F. Fiche 1240, Sp. 305-307.