Autoren nach Alphabet
/ S /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Paul Sartori

1858-1936. Philologe, Volkskundler, Herausgeber. Zunächst Lehrer in Göttingen. 1885-1923 Studienrat am Stadt-Gymnasium Dortmund. 1902 Ernennung zum Professor, wurde zum führenden Wissen­schaftler auf dem Gebiet der Volkskunde. Umfangreiche Buchveröf­fentlichungen und zahlreiche volkskundliche Beiträge für Handbü­cher, Zeitschriften und Zeitungen. 1903 Mitbegründer und bis 1927 Vorsitzender des "Vereins für rheinische und westfälische Volkskunde". Seit 1904 auch Herausgeber der "Zeitschrift des Vereins für rheinische und westfälische Volkskunde". Schöpfer und Leiter des "Westfälischen Schulmuseums der Stadt Dortmund".

Selbständige Veröffentlichungen: Sitte und Brauch. Leipzig: Heims 1910-14 (mehrere Aufl.)– Westfälische Volkskunde. Leipzig: Quelle & Meyer 1922 (mehrere Aufl.). 

Herausgabe: Das deutsche Volkslied. Ausges. u. erl. von J. Sahr. Hg. von P. Sartori. Berlin: de Gruyter & Co. 2 Bd. 1908-1912 (mehrere Aufl.). 

Selbständige Veröffentlichungen über Satori: T. Klein: Paul Sartori. Ein bibliographisches Verzeichnis seiner Veröffentlichungen 1879 - 1936. Dortmund 1938.