Autoren nach Alphabet
/ S /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Will Schaber

1923 Volontär an der "Sonntag-Zeitung" in Heilbronn. 1924-1928 Reporter beim "Neckar-Echo" Heilbronn. 1919 Nachrichtenredak­teur beim "Sozialdemokratischen Pressedienst" Berlin. 1930-1931 Redakteur des "Volksblattes" Saalfeld. 1931 Anschluß an die So­zialistische Arbeiterpartei Deutschlands. 1931-1932 Redakteur ihres Zentralorgans "Sozialistische Arbeiter-Zeitung" in Berlin. 1933 Haft in München, danach Emigration über Narva-Jöösu/Estland nach Brünn/Tschechoslowakei, dort Mitarbeiter verschiedener Zei­tungen und Zeitschriften. 1934-37 Mitbegründer und Mitherausge­ber der deutschsprachigen Zeitungskorrespondenz "Press Service". 1934-1938 Redakteur beim "Montag Morgen". 1938 Emigration nach Amerika, Korrespondent für europäische Blätter. 1941-1962 Abteilungsleiter bei den "British Information Services" in New York. 1962-65 New Yorker Vertreter der Fernsehorganisation Pe­ter von Zahns. 1965-72 Redakteur der Wochenschrift "Aufbau" in New York.

Auszeichnungen: 1985 Ehrendoktorwürde der Universität Dortmund

Hauptwerke: Thomas Mann, drei Essays, Oprecht, Zürich 1935 – Kolonialware macht Weltgeschichte, Zürich 1936 – Weltbürger - Bürger der Welt, Wien 1938 – USA - Koloss im Wandel, Darmstadt 1958 – (Antholo­gien:) Thinker vs. Junger, New York 1941 – Der Weinberg, New York, 1945 – Die vier Freiheiten, New York 1946 – Leitartikel be­wegen die Welt, Stuttgart 1964 – Perspektiven und Profile, Frank­furt 1965 – Flug- und Streitschriften zur Weltgeschichte, Stuttgart 1968 – s. DLL, Bd. 13, 1991, Sp. 137 f.

Literatur: s. DLL