Autoren nach Alphabet
/ L /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Hans Leifhelm

Geboren 1891, gestorben 1947. Ab 1911 Studium (Medizin) in Straßburg, Innsbruck, (Jura) in Wien, Berlin, Bonn, 1918 Promotion in Heidelberg, zusammen mit Heinrich Lersch in Österreich und Italien, 1917 Redakteur beim Ei­senbahnersyndikat, 1919 Verlagsredakteur der Münchner Kunst­zeitschrift "Wieland", publizierte über Hugo Stinnes, 1923 Berufs­berater beim Arbeitsamt Graz, ab 1930 beim Dortmunder Ar­beitsamt, danach wieder Graz, 1932-33 Leitung der Staatlichen Wirtschaftsschule Düsseldorf, 1933 Lehrer und Schriftsteller in Graz, 1934-38 freischaffender Schriftsteller und freier Mitarbeiter beim Styria-Verlag Graz, 1935 Emigration nach Italien, 1935-37 Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Palermo, 1938-39 zeitweise Rom, 1939-42 Universität Padua, 1943-47 Krankenhaus Riva am Gardasee bis zu seinem Tod 1947.

Selbständige Veröffentlichungen: -postum: Lob der Vergänglichkeit. Gedichte. Salzburg: O. Müller 1949 – Die grüne Steiermark. Hg. u. mit einem Nachwort versehen von E. Gschwend, 3., veränd. Aufl., Graz: Leykam 1953 – Sämtliche Gedichte. Hg. von N. Langer. Salzburg: O. Müller 1955 – Gesammelte Prosa. Hg. von N. Langer. Ebd. 1957 – Zeuge des Traums und der Zeit : die Gedichtzyklen "Hahnenschrei", "Gesänge von der Erde" und "Lob der Vergänglichkeit". Mit einem Vorwort von H. Lendl und einer Widmung von Alois Hergouth, Graz: Akad. Dr.- und Verlags-Anstalt 1991.

Selbständige Veröffentlichungen über Leifhelm: D. Sessinghaus-Reisch: Hans Leifhelm. Dichter der Stille. Ausstellung Haus Zoar, Kapuzinerplatz, 7. bis 11. Mai 1991 ; im Rahmen der Mönchengladbacher Literaturtage 1991. Mönchengladbach 1991 – W. Gössmann: Man sieht, in welche größeren Zusammenhänge man geführt wird, wenn man sich einem Werk, wie dem von Hans Leifhelm, zuwendet. Mönchengladbach 1991 (Mönchengladbacher Manuskripte, 13).

Unselbständige Veröffentlichungen über Leifhelm: D. Sessinghaus-Reisch: Hans Leifhelm (1891 - 1947), in: Literatur von nebenan, hg. von B. Kortländer, Bielefeld, 1995, S. 221-227 [Ill.].  

Nachlass: Stadtarchiv Mönchengladbach, Bestand 1990 15,4., (Teil-) Nachlaß Hans Leifhelm, 2. Auflage 1990 12 Bl.