Autoren nach Alphabet
/ D /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Biographie: 1831-34 Studium (Theologie und Philologie) in Marburg, 1836-38 Lehrer bei Hannover und Kassel, schrieb Theaterkritiken, wegen politischer Äußerungen Strafversetzung nach Fulda, 1841 aus dem Lehrerberuf ausgeschieden, Gründung einer eigenen Zeitschrift ”Salon”, Redakteur von Cottas ”Augsburger Allgemeiner Zeitung” in Augsburg, Paris (dort enge Verbindung zu Heine und Herwegh), London und Wien, 1846 Dramaturg des Stuttgarter Hoftheaters, 1851 Intendant am Hof- und Nationaltheater München, 1857 Generalintendant der Weimarer Hofbühne, 1867 Direktor am Hofoperntheater Wien, 1870 Direktor des Burgtheaters, 1875 Generaldirektor beider Wiener Hoftheater, einer der berühmtesten Regisseure Deutschlands; in jüngeren Jahren politisch oppositionell, später bürgerlich-konservativ

Auszeichnungen: 1876 in den Freiherrnstand erhoben

Hauptwerke: Lieder eines kosmopolitischen Nachtwächters (Gedichte), Hamburg 1842; Weiteres s. DLL, Bd. 3, 1971, Sp. 286-290

Literatur: s. DLL, Bd. 3, 1971, Sp. 286-290; Killy, Bd. 3, 1989, S. 57 f.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: nicht bekannt