Autoren nach Alphabet
/ B /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Werner Besch

Geboren am  4.5.1928 in Erdmannsweiler, lebte zuletzt in Bochum. Studium in Freiburg und Tübingen der Fächer Anglistik, Geographie und Germanistik. Promotion und Habilitation in Freiburg. 1965 Ruf nach Bochum. Ab 1970 Professor für Sprache und ältere deutsche Literatur an der Universität Bonn. 1993 emeritiert.

Selbständige Veröffentlichungen: Studien zur Lautgeographie und Lautgeschichte im obersten Neckar- und Donaugebiet. Freiburg i. Br.: Albert 1961 – Sprachlandschaften und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. Studien zur Erforschung der spätmittelhochdeutschen Schreibdialekte und zur Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache. München: Francke 1967 – Alemannisch. Düsseldorf: Pädagogischer Verlag Schwann 1977 [zus. mit Heinrich Löffler] – Sprachprobleme des Bürgers. Rede zum Antritt des Rektorates der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn am 19. Oktober 1981.  Bonn: Bouvier 1982 – Duzen, Siezen, Titulieren im Deutschen. Göttingen: Deuerlich 1995, Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht 1996, 1998 – Regionale Sprachgeschichte. Sonderheft der ZfdPh, 1998 – Die Rolle Luthers in der deutschen Sprachgeschichte, vorgetragen am 7. November 1998. Heidelberg: Winter 1999 – Deutsche Sprache im Wandel. Kleine Schriften zur Sprachgeschichte. Frankfurt a. M. u. a.: Lang 2003 – Wege und Irrwege der deutschen Rechtschreibreform von 1998. Korrekturen des 2004 eingesetzten Rates für Deutsche Rechtschreibung. Paderborn u. a.: Schöningh 2007 – Deutscher Bibelwortschatz in der frühen Neuzeit. Auswahl - Abwahl - Veralten. Frankfurt, M u. a.: Lang 2008 – Geschichte der deutschen Sprache. Längsschnitte - Zeitstufen - linguistische Studien. Berlin: Erich Schmidt 2009 [zus. mit Norbert Richard Wolf].

Unselbständige Veröffentlichungen: [Auswahl] Sprachprobleme in Münster im Jahr 1533, in: Lingua Theodisca, Bd. 1, hg. von José Cajot, Münster 1995, 241-253 – Zur Ortssprachenforschung am Beispiel Erp. Kritische Bilanz nach (gut) 20 Jahren, in: Syntax und Stilistik der Alltagssprache, hg. v. Arno Ruoff, Tübingen 1997, S. 177-180. 

Herausgabe: Sprachverhalten in ländlichen Gemeinden. Forschungsbericht Erp-Projekt. Hg. u. eingel. von Werner Besch. Berlin: E. Schmidt [o. J.] – Dialektologie. Ein Handbuch zur deutschen allgemeinen Dialektforschung. Berlin, New York: de Gruyter [o. J.] – Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung. Berlin, New York: de Gruyter [o. J.] – Festgabe für Friedrich Maurer. Zum 70. Geburtstag am 5. Januar 1968. Düsseldorf: Pädagogischer Verlag Schwann 1968 – Die Stadt in der europäischen Geschichte. Festschrift Edith Ennen. Bonn: Röhrscheid 1972 – Studien zur deutschen Literatur und Sprache des Mittelalters. Festschrift f. Hugo Moser zum 65. Geburtstag. Berlin: Schmidt 1974 – Festschrift für Siegfried Grosse. Zum 60. Geburtstag. Göppingen: Kümmerle 1984 – Ortssprachenforschung. Beiträge zu einem Bonner Kolloquium. Berlin: E. Schmidt 1985  – Deutsche Sprachgeschichte. Grundlagen, Methoden, Perspektiven. Festschrift für Johannes Erben zum 65. Geburtstag. Frankfurt a. M.: Lang 1990 – Regionale Sprachgeschichte. Berlin: Erich Schmidt 1998 [zus. mit Hans Joachim Solms] – Der Schreiber als Dolmetsch. Sprachliche Umsetzungstechniken beim binnensprachlichen Texttransfer in Mittelalter und Früher Neuzeit. Berlin: Erich Schmidt 2008 [zus. mit Thomas Klein].

Selbständige Veröffentlichung über Besch: K. J. Mattheier (Hg.): Vielfalt des Deutschen. Festschrift für Werner Besch, Frankfurt am Main u.a.1993 – Das Frühneuhochdeutsche als sprachgeschichtliche Epoche : Werner Besch zum 70. Geburtstag / hrsg. von Walter Hoffmann Frankfurt am Main u. a.: Lang, 1999

Nachschlagewerke: Killy, Bd. 1, 1988.