Ziegeleimuseum Lage

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

12.3.-14.6.2020

Kunst trotz[t] Armut

Skulptur Objekt Fotografie Malerei

Die Wanderausstellung des Bundesfachverbandes Existenzsicherung und Teilhabe (EBET) e.V. und der Diakonie Deutschland präsentiert Kunstwerke von Armutsbetroffenen neben den Arbeiten von namhaften Kunstschaffenden. Das gleichberechtigte Nebeneinander der Kunstwerke schafft Selbstvertrauen bei Betroffenen und bewirkt gesellschaftliche Anerkennung. Menschen, die in der Folge ihrer Armut diskriminiert und ausgegrenzt werden, erhalten öffentliche Aufmerksamkeit.

Armut passiert

Armut ist keine ferne Krankheit. Sie kann jeden treffen der sich jetzt noch völlig sicher fühlt. Sie lauert hinter jeder Entscheidung die wir treffen, jedem Job den wir verlieren, jedem Mietvertrag der uns gekündigt wird und jedem Krankenhausaufenthalt eines geliebten Menschen: Die Armut kann jedem „passieren“. Für die meisten Betroffenen beginnt sie mit dem Verlust eines von zwei sich bedingenden Notwendigkeiten: Arbeit oder Wohnung. Ohne Einkommen keine Bleibe, ohne gültige Adresse kein neuer Arbeitsvertrag, ohne Erwerbstätigkeit keine Sicherheit, keine Ruhe, keine Chance.

Die Ausstellung ist ein stiller Appell an den Betrachter, über Ausgrenzung, soziale Teilhabe und gesellschaftliche Anerkennung nachzudenken. Die Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtsverbände Lippe zeigt dies Ausstellung gemeinsam mit dem LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage in der ehemaligen Firmenvilla und im Pferdestall des Museums.

Zu der Ausstellung ist ein museumspädagogisches Programm für Klassen der Sekundarstufe I in den Fächern Kunst und Gestaltung buchbar. Informationen unter 05232 9490-0.

Die Ausstellungseröffnung findet am 12. März 2020 um 16.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.