01.04.2009 bis 31.10.2009 - LWL Freilichtmuseum Detmold

Angekommen

Russlanddeutsches Leben

Das Themenjahr 2009 stand im LWL-Freilichtmuseum Detmold unter dem Motto „Angekommen. Russlanddeutsches Leben".

20 Jahre nach der Öffnung des „Eisernen Vorhangs“ präsentierte das Museum eine Ausstellung mit umfangreichem Begleitprogramm über das Leben von Russlanddeutschen in Deutschland sowie ihre früheren Lebensbedingungen in Russland und der Sowjetunion. Die wechselvolle Geschichte der Russlanddeutschen begann 1763 mit dem Manifest von Katharina der Großen, die deutsche Arbeitskräfte ermunterte, sich in Russland anzusiedeln. Heute leben überall in Westfalen russlanddeutsche Mitbürger mit ganz unterschiedlichen Biografien und Erfahrungen.

 

Konzept

Die Ausstellung im Paderborner Dorf des Freilichtmuseums zeichnete die Situation der Russlanddeutschen bis zur Gegenwart nach. Vor dem historischen Hintergrund wurden die Geschichten einzelner Menschen anhand von Porträtfotografien und persönlichen Erinnerungsobjekten erzählt. Russlanddeutsche aus Detmold und Umgebung hatten sich bereit erklärt, bei dem Ausstellungsprojekt mitzuwirken. Der Fotograf Martin Rosswog porträtierte die Aussiedler und deren heutige Wohnverhältnisse in Deutschlandmit dokumentarischen Fotos. In zahlreichen Interviews erzählten die Aussiedler den Museumsmitarbeiterinnen ihre Lebensgeschichten.
So berichteten die Zeitzeugen beispielsweise über die Deportation der Deutschstämmigen nach Sibirien unter Stalin. Ebenso spannend war es, die Sichtweise jüngerer Aussiedler auf diese Ereignisse kennenzulernen, die sie aus Erzählungen der Eltern oder Großeltern kannten.

Die Ausstellung präsentierte Biografien, Fotografien und Erinnerungsobjekte wie beispielsweise die letzten Teller des alten Geschirrs der Großeltern, die Sterbeurkunde des lange verschollenen Vaters oder die Emailleporträts der elterlichen Gräber in der Sowjetunion. Solche persönlichen Gegenstände waren für die beteiligten Menschen wichtig genug, um sie bei der Ausreise nach Deutschland mitzunehmen.

Informationen und Kontakt

Ansprechpartnerin:
Ruth Lakenbrink, Presse-und Öffentlicheitsarbeit
ruth.lakenbrink@lwl.org
Tel.: 05231 / 706-110

LWL-Freilichtmuseum Detmold, Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde, 32760 Detmold

Museumshomepage