Kesselexplosion in der Textilfabrik

Klassen: 6–9
Dauer: 2 Stunden
Teilnehmerzahl: maximal 20
Kosten: 45 Euro plus Eintritt;
eine Begleitperson nötig, 2 frei
Ort: Weberei


Dampfkesselexplosionen waren oftmals die Folge von Materialermüdung, schlechter Wartung oder Missachtung der Sicherheitsbestimmungen. Häufig standen ökonomische Interessen der Sicherheit im Kesselhaus entgegen. Arbeitsteilig erforschen die Schülerinnen und Schüler die technischen Abhängigkeiten von Kesselbetrieb, Dampfmaschine und mechanischem Webstuhl und lernen dabei die Arbeitsbedingungen eines Heizers, eines Maschinisten und der Weber kennen. An dem Fallbeispiel einer Kesselexplosion werden ökonomische und soziale Strukturen der Arbeitswelt in einer Textilfabrik um 1900 deutlich. In spielerischer Form beziehen die Schülerinnen und Schüler Stellung zu einem zentralen Thema der Industrialisierung.

Lerninhalte: Gruppenarbeit, Nutzen von Informationsquellen und Wiedergabe der Informationen in sachgerechter Sprache, spielerisches Entdecken von naturwissenschaftlichen Phänomenen am Modell und Übertragung des Erlernten auf das authentische Material (Dampfmaschine), Rollenspiel, Erkennen von Hierarchien in der Arbeitswelt, Entwickeln von eigenen Standpunkten

Information und Anmeldung unter Tel. 02871 21611-0