Henrichshütte Hattingen

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

24.5.2019-27.6.2020

BOOM!

Die Hütte zwischen Abbruch und Aufbruch

Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Thema Wandel und schlägt einen Bogen vom Kaiserreich über die Weltkriege und die Zeit des Wiederaufbaus bis zum Strukturwandel. Den roten Faden bilden die Umbrüche in der Geschichte der Henrichshütte: der Einbruch der Industrie in das Idyll der Ruhrlandschaft sowie Zäsuren durch neue Technologien, neue Besitzer und neue Produkte. Es kommen Frauen und Männer zu Wort, die dabei waren, als es „Boom“ machte und große Teile des Werks abgerissen wurden. Weitere Informationen auf der Ausstellungsseite.

Eine Ausstellung im Verbundprojekt „Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens“.

Sprengung des Gasometers. Foto: Manfred Vollmer

Vorschau: 14.12.2019-28.6.2020

Vom Streben nach Glück

200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika

Hier lebt man besser als in Deutschland", berichtete 1830 der Amerika-Auswanderer Peter Horn aus Pennsylvania in einem Brief an seine Eltern. Wohlstand, Freiheit, Abenteuer - das waren die Hoffnungen, die über 300.000 Menschen aus Westfalen im 19. und 20. Jahrhundert dazu bewegten, in den USA ein neues Leben zu beginnen. In der Ausstellung sind über 100 Exponate von Fotos und Postkarten über ein Schiffsmodell bis hin zu persönlichen Gegenstände der Auswanderer zu sehen.