Glashütte Gernheim

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu
Mundgeblasene Vase, Cappellin, 1928. Foto: Luca Masarà

8.4. - 7.10.2018

Le forme del vetro

Glas des frühen 20. Jahrhunderts aus Murano


Mit der Ausstellung knüpft die Glashütte an die 2014 gezeigte Schau zum venezianischen Glas des 19. Jahrhunderts an. Die Gläser der Folgeausstellung sind wesentlich hochkarätiger: Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts gelten als erfolgreichste und innovativste Phase der Glasproduktion Muranos.

Die damaligen Hütten, „maestri“ und Entwerfer gehören heute zu den Klassikern der Glashistorie und werden auf dem Kunstmarkt hoch gehandelt. Vertreten ist ein repräsentativer Querschnitt der Hütten und Designer, die diese Jahrzehnte prägten.

Mehr Informationen auf der Seite der Ausstellung "Le forme del vetro".

Mattiertes Weinglas von Ulrica Hydman-Vallin, entworfen um das Jahr 2000. Foto: Christian Jentsch

Vorschau: 21.10.2018-12.5.2019

Weingläser aus vier Jahrhunderten

Die Sammlung Christian Jentsch

 

Aus welchen Gläsern trinken wir Wein? Diese Frage wurde in den letzten vier Jahrhunderten unterschiedlich beantwortet. Die Ausstellung mit Gläsern aus der Sammlung Jentsch widmet sich dieses Themas. Das Spektrum der gezeigten, kunstvoll gestalteten Gläser reicht von 1600 bis zur Gegenwart.

Vorschau: 21.10.2018-12.5.2019

20 x Glas aus Gernheim

Im Oktober kann die Glashütte Gernheim auf 20 Jahre Museumsarbeit zurückblicken. Im Zentrum stand dabei die Arbeit am Glasofen. Anlässlich des Jubiläums erinnert das Museum deshalb an die großen Ausstellungen mit Glasobjekten, die in Gernheim entstanden sind oder repräsentativ für die Konzeption des Hauses stehen. Darunter sind Werke von Erwin Eisch, Karin Hubert oder Ursula Huth. Objekte neueren Datums aus der Hand finnischer oder italienischer Glasmacher erweitern die Sammlung ebenso wie historische Stücke, so z.B. farbenprächtige Objekte der französischen Verreries Schneider.

Eine Schale von Veronika Beckh, geformt unter Anwendung der Heißglas-Technik. Foto: Peter Hübbe