Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Username:  
Password:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Aaseitenweg, Münster
 

Mitte der 1950er Jahre wurde der Aaseitenweg als Spazierweg und zur praktischen Gewässerunterhaltung entlang der kanalisierten Aa angelegt und ermöglicht so einen reizvollen Gang durch die Stadt vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten. 

Externe ID: T-P363N504-20080723-0001
Erfassungsdatum: 23.07.2008
Kategorie: Siedlung
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt:
  • (keins)
Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen

2004: Aaseitenweg

Zugehöriges Objekt

Aaseitenweg, Münster (Kulturlandschaft)

 

­Naturräumliche Situation, Lage und Größe
Westfälisches Tiefland; Im Bereich der historischen Altstadt Münsters.

Art der Grünanlage
Öffentliche Grünanlage

Gebäude und Ausstattung
Keine Dokumentation

Allgemeine Angaben zur Geschichte
Als beschaulicher Spazierweg führt der Aaseitenweg unmittelba­r am Wasser entlang, mitten durch die Altstadt von Münster. Nach den Zerstörungen des 2. Weltkrieges wurde der Aaseitenweg 1956 als Spazierweg und zur praktischen Gewässerunterhaltung entlang der kanalisierten Aa angelegt und ermöglicht so einen reizvollen Gang durch die Stadt vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten.
Zum 1200jährigen Stadtjubiläum erneuerte das städtische Grünflächenamt zwischen 1994 bis 1996 den Weg nach ästhetischen und ökologischen Gesichtspunkten.

Beschreibung
Inmitten der geschäftigen Altstadt lädt der Aaseitenweg heute Fußgänger zur Naturbeobachtung und zum Verweilen ein. Die zahlreich aufgestellten Bänke und Papierkörbe der attraktiven Ruheplätze entsprechen dem Mobiliar der Promenade, das nach historischen Vorbildern der Jahrhundertwende neu gefertigt wurde. Die hohen Ufermauern der Aa sind mit formschönen "Kleimanngittern" eingefasst und ermöglichen den Fußgängern auf dem gesicherten Uferweg reizvolle Blicke auf die verschiedenen Gebäude der Stadt, von denen die zahlreichen Universitätsbauten und die hochaufragenden Türme des Domes und der Pfarrkirchen die auffälligsten sind.

Ein ökologischer Lehrpfad erläutert mit informativen Schautafeln an 18 Stationen die oftmals komplexen ökologischen Zusammenhänge innerhalb des städtischen Raumes. Der Lehrpfad beginnt am nordwestlichen Ende des Aaseevorplatzes und führt unmittelbar dem Lauf der Aa folgend bis zum Zwinger, der bis zur Niederlegung der Stadtbefestigung im 18. Jahrhundert den Austritt der Aa aus der Stadt schützte. Der Weg entlang der Aa ermöglicht vielfältige Einblicke in die Stadtgeschichte und schafft mit einem hohen Erlebniswert zu jeder Jahreszeit die sinnvolle Verbindung von Kultur und Natur. Darüber hinaus kann man nahezu ungestört vom Straßenverkehr über ein Wegenetz von 20 Kilometer von der Altstadt aus zum Aasee und weiter in die freie Landschaft hinaus wandern.­

Literaturangaben

  • Der Oberstadtdirektor der Stadt Münster, Dezernent für Öffentlichkeitsarbeit, Amt für Grünflächen und Naturschutz in Zusammenarbeit mit dem Presse und Informationsamt (Hrsg.) (1996): Aaseitenweg. Münster.
Externe ID: LWL-GUP00200
Erfassungsdatum: 01.01.2002
Kategorie: Grüngürtel
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Geländebegehung/-kartierung
  • Literaturauswertung
  • Auswertung historischer Karten
Touristische Bedeutung: gering - ist einen Besuch vor Ort wert
Naturnähe: verändert/beeinflusst
Historischer Zeitraum: ab 1956
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10038450


In Karte anzeigen

2005: Aaseitenweg
2004: Aaseitenweg