Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Benutzername:  
Passwort:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Haus Küchen, Ahlen
 

Die Wasserburg Haus Küchen ist ein ehemaliger Adelssitz der Grafen von der Mark bei Ahlen in Westfalen. Nach zahlreichen Besitzerwechseln ist das ehemalige Rittergut heute immer noch in Privatbesitz. Mitte der 1960er Jahre wurden die Gebäude umfangreich restauriert und heute wird das das Gut als Reiterhof genutzt.

Externe ID: T-P363N504-20080530-0003
Erfassungsdatum: 30.05.2008
Kategorie: Siedlung
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt:
  • (keins)
Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen

2003: Haus Küchen

Zugehöriges Objekt

Garten am Haus Küchen, Ahlen (Kulturlandschaft)

 

Eigentümer und Zugänglichkeit
Privat; die Anlage ist nicht öffentlich zugänglich.

Naturräumliche Situation, Lage und Größe
Westfälisches Tiefland - Kernmünsterland; 5 km we­stlich von Ahlen; etwa 0,5 Hektar.

Allgemeine Angaben zur Geschichte
Das Rittergut Küchen war im 14. und 15. Jahrhundert Wohnsitz der Adelsfamilie von Cloedt. Durch Heirat gelangte es an die Familie von Mallinckrodt, die das Anwesen bis 1829 behielt. Anschliessend gelangte es durch Erbschaft an die Familie Rath aus Sassenberg und später in den Besitz mehrerer Landwirte, bis es schließlich 1904 von der Familie Schulze Henne erworben wurde.

Gebäude und Ausstattung
Zweiflügeliges Herrenhaus mit Freitreppe im Winkel. Südflügel aus dem 16. Jahrhundert mit Dreistaffelgiebel, Ostflügel aus dem 18. Jahrhundert mit Krüppelwalmdach und Wappentafel. Die alten Bauten wurden 1962 bis 1965 restauriert. Mehrere Wirtschaftsbauten aus dem 20. Jahrhundert.

Art der Grünanlage
Garteninsel mit Gräftenanlage

Beschreibung
Haus Küchen war ursprünglich eine Anlage mit fünf Inseln. Die Hausinsel lag im Norden, die Garteninsel im Süden und westlich davon zwei langgestreckte Wirtschaftsinseln sowie eine kleine Insel für Wasservögel.

Der Garten wird erstmals in einem Verzeichnis von 1633 erwähnt. Ein 1807 datierter Vertrag benennt unter Punkt 3. "Es gehören dazu: die beiden Gärten, der alte und neue Garten, die Bleiche und der Obstwall."

Bis auf einen kleinen Rest wurde die Binnengräfte um 1900 verfüllt. Die Außengräfte blieb weitgehend erhalten. Ebenfalls um 1900 Pflanzung einer Kastanienallee an der Auffahrt und Anlage eines Hausgartens mit Spalierobst, Blumenbeeten und seltenen Sträuchern und Bäumen. Nach der Restaurierung in den 1960er Jahren wurden die alten Gartenanlagen eingeebnet und zu Rasen eingesät. Mehrere Altbäume wurden vermutlich mit der Gestaltung um 1900 gepflanzt.

Literaturangaben

  • Schulze Henne, Carl (1979): Küchen - Festes Haus. Geschichte der Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert. Ahlen.
Externe ID: LWL-GUP00297
Erfassungsdatum: 01.01.2008
Kategorie: Garten
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Geländebegehung/-kartierung
  • Auswertung historischer Karten
  • Literaturauswertung
Touristische Bedeutung: Keine Angabe
Naturnähe: Keine Angabe
Historischer Zeitraum: ab 1633
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10038380


In Karte anzeigen

2003: Haus Küchen
2003: Haus Küchen
2003: Haus Küchen
2003: Ahlen
1897: Ahlen