Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Benutzername:  
Passwort:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Schlossanlage Wewer, Paderborn
 

Der Ort Wewer wird erstmalig 835 in einer Urkunde des Klosters Corvey genannt, 1015 überträgt Bischof Meinwerk von Paderborn das Gut Wewer dem Kanonikus Nithing.  Zu der komplexen Anlage gehören das zwischen 1684 und 1686 erbaute Schloss im Renaissance-Stil, Guts- und Wirtschaftsgebäude sowie eine Parkanlage, die nicht öffentlich zugänglich ist.

Externe ID: T-P363N403-20080410-0003
Erfassungsdatum: 10.04.2008
Kategorie: Staats- und Herrschaftswesen
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt:
  • (keins)
Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen

1999: Schloss Wewer

Zugehöriges Objekt

Schlosspark Wewer, Paderborn-Wewer (Kulturlandschaft)

 

Eigentümer und Zugänglichkeit:
Privateigentum; die Anlage ist nicht öffentlich zugänglich.

Naturräumliche Situation, Lage und Größe:
Im Tal und auf der westlichen Talkante der Almwiese am Übergang der Hellwegbörden zur Paderborner Hochfläche; östlicher Ortsrand von Wewer; Größe ca. 9.6 ha.

Allgemeine Angaben zur Geschichte:
Der Ort Wewer wird erstmalig 835 in einer Urkunde des Klosters Corvey genannt, 1015 überträgt Bischof Meinwerk von Paderborn das Gut Wewer dem Kanonikus Nithing. 1439 stirbt das Adelsgeschlecht von Wewere aus und die Familie von Imbsen wird mit dem Gut belehnt.

1517 heiratet Reinhard von Brenken Anna von Imbsen. Sie beziehen die Wasserburg an der Alme an der heutigen Schlosszufahrt. Seit dieser Zeit ist das Gut und Schloss im Eigentum der Familien von Brenken/von Imbsen.

Gebäude und Ausstattung:
Älteste Gebäude sind wohl die alte Burg an der Alme sowie Wirtschaftsgebäude in diesem Bereich aus dem 16. Jahrhundert. Im Jahre 1684 bis 1686 ließ Freiherr von Imbsen das Schloss im Renaissance-Stil erbauen, es handelt sich um einen zweigeschossigen dreizehnachsigen Bau mit Walmdach und Gauben sowie Säulenportal. An der nordwestlichen Schmalseite des Hauses wurde Mitte des 19. Jahrhunderts eine Kapelle im neugotischen Stil angebaut. Aus dieser Zeit stammen auch die Wirtschaftsgebäude zwischen Schloss und Landstraße.

Art der Grünanlage:
Landschaftspark.

Entstehungs- / Entwicklungsgeschichte:
Über die Entstehungsgeschichte des Parks ist wenig bekannt. Er wurde vermutlich um 1860 im Zusammenhang mit baulichen Erweiterungen und Neubauten angelegt. Über barocke Vorläufer ist nichts bekannt.

Die Preußische Neuaufnahme von 1895 zeigt einen ausgedehnten Landschaftspark, der sich bis an die Alme erstreckt. Sanfte Schlängelwege kennzeichnen die Anlage.

Heutiger Zustand / Nutzung:
Der Park ist in seiner Grundstruktur weitgehend erhalten. Altbäume und Baumgruppen in der bewegten Topografie des Talhangs und der Aue in gepflegten Rasenflächen bestimmen das Bild. Das Wegenetz ist nicht mehr erkennbar, einzelne Wege werden durch entsprechende Mahd im Gras nachvollzogen.

Quellenangaben

  • Königlich Preußische Landesaufnahme 1:25000 - Neuaufnahme (1895): Blatt 4318, Borchen. Herausgegeben 1896, Berlin. Neuherausgegeben Geobasis NRW, Köln.

Literaturangaben

  • Dauber, Rudolph (1985): 835 wurde Wewer zum ersten Mal erwähnt. In: Die Warte 46/1985, Paderborn.
  • Bufe, Thomas / Neuling, Walter et al. (2002): Garten-Landschaft OstWestfalen-Lippe. Dokumentation bedeutender Park- und Gartenanlagen im Regierungsbezirk Detmold. Beiträge zur Landschafts- und Baukultur in Westfalen-Lippe Band 3.4: Stadt Bielefeld, Kreis Herford, Kreis Paderborn. Zugleich CD-ROM, Münster.
  • Luckhardt, Jochen (Bearb.) et al. (1995): Kreis Höxter, Kreis Paderborn. In: Westfalia Picta, Band 5, Bielefeld.
  • Seick, Carsten (1996): Studien zu landschaftlichen Gärten und Parks in Westfalen-Lippe unter besonderer Berücksichtigung der Anlagen privater Auftraggeber. Münster, Westfälische Wilhelm-Universität Münster, Dissertation, Band 1 - 4.
Externe ID: LWL-GUP00170
Erfassungsdatum: 01.01.2000
Kategorie: Schlosspark
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Geländebegehung/-kartierung
  • Auswertung historischer Karten
  • Literaturauswertung
Touristische Bedeutung: Keine Angabe
Naturnähe: Keine Angabe
Historischer Zeitraum: ab 1860
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10034204


In Karte anzeigen

2001: Schlosspark Wewer
1895: Paderborn
Schloss Wewer
Schloss Wewer