Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Benutzername:  
Passwort:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Kurpark Germete, Warburg
 

1679 wurde in Germete erstmals eine Heilquelle erwähnt. 1826 hat man die Quelle gefasst und überbaut sowie eine weitere Quelle in unmittelbarer Nähe erschlossen. 1905 begann der Versand des Mineralwassers und 1926 der eigentliche Bade- und Kurbetrieb.

Externe ID: T-P363N403-20080409-0002
Erfassungsdatum: 09.04.2008
Kategorie: Siedlung
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt:
  • (keins)
Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen

2002: Kurpark Germete

Zugehöriges Objekt

Kurpark Germete, Warburg (Kulturlandschaft)

 

Eigentümer und Zugänglichkeit:
Stadt Warburg, Postfach 1452, 34404 Warburg; der Kurpark ist öffentlich zugänglich.

Naturräumliche Situation, Lage und Größe:
Weserbergland/Hessisches Bergland; am Rande der Warburger Börde in einem Seitental der Diemel; Größe 2 Hektar.

Allgemeine Angaben zur Geschichte:
1679 wurde in Germete erstmals eine Heilquelle zur Linderung von Leiden des Unterleibes erwähnt. 1826 hat man die Quelle gefasst und überbaut sowie eine weitere Quelle in unmittelbarer Nähe erschlossen. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wurden die Quellen gerne von Patienten aus Warburg und der näheren Umgebung aufgesucht. 1905 begann der Versand des Mineralwassers und 1926 der eigentliche Bade- und Kurbetrieb.

Gebäude und Ausstattung:
Das Kurmittel- und Badehaus des staatlich anerkannten Luftkurortes wurde 1972 am östlichen Rand des Kurparks errichtet.

Art der Grünanlage:
Moderner Kurpark.

Entstehungs- / Entwicklungsgeschichte:
Zusammen mit der Errichtung des Kur- und Badehauses ist zu Beginn der 70er Jahre des 20. Jahrhunderts auch der kleine Kurpark im Tal des Kälberbaches gestaltet worden.

Heutiger Zustand / Nutzung:
Der Bachlauf ist zugleich die nördliche Begrenzung der überwiegend mit einheimischen Gehölzen und Stauden bepflanzten Anlage. Ein Wassertretbecken und ein kleiner Teich vervollständigen den einfachen aber gepflegten Kurpark.

Literaturangaben

  • Bufe, Thomas / Neuling, Walter et al. (2002): Garten-Landschaft OstWestfalen-Lippe. Dokumentation bedeutender Park- und Gartenanlagen im Regierungsbezirk Detmold. Beiträge zur Landschafts- und Baukultur in Westfalen-Lippe Band 3.4: Stadt Bielefeld, Kreis Herford, Kreis Paderborn. Zugleich CD-ROM, Münster.
  • Kaspar, Fred (1993): Brunnenkur und Sommerlust - Gesundbrunnen und Kleinbäder in Westfalen. Bielefeld, Seite 238.
  • Meisel, Sofie (1959): Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 98 Detmold. Naturräumliche Gliederung Deutschlands 98, Bonn-Bad Godesberg.
Externe ID: LWL-GUP00110
Erfassungsdatum: 01.01.2000
Kategorie: Kurpark
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Literaturauswertung
  • Geländebegehung/-kartierung
Touristische Bedeutung: gering - ist einen Besuch vor Ort wert
Naturnähe: verändert/beeinflusst
Historischer Zeitraum: ab 1972
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10034092


In Karte anzeigen

2002: Kurpark Germete
2002: Kurpark Germete