Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Benutzername:  
Passwort:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Oeynhauser Schweiz, Bad Oeynhausen
 

Ab 1896 angelegter Landschaftspark, der mittlerweile allseits von Siedlungsflächen umgeben wird und sich zu einem Stadtwald entwickelt hat.

Externe ID: T-P363N403-20080214-0004
Erfassungsdatum: 14.02.2008
Kategorie: Siedlung
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt: Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen


Zugehöriges Objekt

Landschaftspark Oeynhauser Schweiz in Bad Oeynhausen (Kulturlandschaft)

 

Eigentümer und Zugänglichkeit:
Staatsbad Bad Oeynhausen, Ostkorso 12, 32543 Bad Oeynhausen. Die Anlage ist öffentlich zugänglich.

Naturräumliche Situation, Lage und Größe:­
Ravensberger Land, östlich vom Kurpark.

Allgemeine Angaben zur Geschichte:
Kurparkerweiterung um 1900.

Gebäude und Ausstattung:
---

Art der Grünanlage:
Historischer Landschaftspark, heute Stadtwald.

Entstehungs- / Entwicklungsgeschichte:
Ursprünglich war das waldartige Gelände der "Oeynhauser Schweiz" eng mit dem Kurpark verbunden. Im Bereich des Hambkebachtales wurde es im Zusammenhang mit der südlichen Kurparkerweiterung durch Franz Gude ab 1896 gestaltet. Um den Kurgästen der Jahrhundertwende neben dem eigentlichen Kurpark weitere Möglichkeiten zum Spazierengehen und Ruhen in der freien Natur zu bieten, hatte die Stadt um 1900 das damalige Ackergelände erworben und landschaftlich gestaltet. Eine Brücke über das tief eingeschnittene Bachtal und ein verzweigtes Fußwegenetz erschlossen den Park. Weil das Gelände etwas hügelig war, wurde es dem Zeitgeschmack entsprechend "Schweiz" genannt. So holte man sich die große Welt vor die eigene Haustür.

Heutiger Zustand / Nutzung:
Die historisch, gärtnerisch gestaltete Verbindung zwischen dem Kurpark und der "Oeynhauser Schweiz" ist durch den Neubau der Kurverwaltung unterbrochen. In die anfänglich als Landschaftspark geplante Anlage wurden in den letzten Jahrzehnten ein großes Wildgehege und der Gebäudekomplex der Klinik Porta Westfalica integriert. Neuerdings beabsichtigt die Kurverwaltung, das Wildgehege zu entfernen und einen sogenannten "Bewegungsparcours" anzulegen. Als Freizeitangebot für die jüngeren Kurgäste sollen beispielsweise mit einer Beach-Volleyballfläche und einer Übungsstrecke für Geländefahrräder (Mountainbikes) neue Attraktionen geschaffen werden. Als kleiner zentraler Stadtwald erfüllt die "Oeynhauser Schweiz" somit vielfältige Funktionen in einem dicht besiedelten Stadtraum.

­

Quellenangaben

  • Königlich Preußische Landesaufnahme 1:25000 - Neuaufnahme (1896): Blatt 3718, Bad Oeynhausen (Oeynhausen). Herausgegeben 1896, Berlin. Neuherausgegeben Geobasis NRW, Köln.

Literaturangaben

  • Lietz, Gerhard (1980): Bad Oeynhausen in alten Ansichten. Zaltbommel/NL, 1. Auflage.
  • Baehr, Paul (1909): Chronik von Bad Oeynhausen. Bad Oeynhausen.
  • Meisel, Sofie (1959): Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 85 Minden. Naturräumliche Gliederung Deutschlands 85, Bonn-Bad Godesberg.
  • Bufe, Thomas (2000): Gartenreise - Ein Führer durch Gärten und Parks in Ostwestfalen-Lippe. Münster, Seite 32 - 33.
  • Jöchner, Cornelia (1989): Peter Joseph Lenné und die Geschichte des Kurparks Bad Oeynhausen. Eine Ausstellung zum 200. Geburtstag des Garten-Künstlers Lenné ; 29. September bis 19. November 1989. Bad Oeynhausen, Begleitschrift zur Ausstellung, Konzeption u. Text: Cornelia Jöchner. Stadt Bad Oeynhausen, Städtische Museen (Hrsg.).
  • Bufe, Thomas / Neuling, Walter et al. (2002): Garten-Landschaft OstWestfalenLippe. Dokumentation bedeutender Park- und Gartenanlagen im Regierungsbezirk Detmold. In: Beiträge zur Landschafts- und Baukultur in Westfalen-Lippe Heft 3, Band 3.3 Kreis Gütersloh, Kreis Minden-Lübbecke. Zugl. CD-ROM, Münster.
Externe ID: LWL-GUP00126
Erfassungsdatum: 01.01.2000
Kategorie: Stadtwald
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Geländebegehung/-kartierung
Touristische Bedeutung: gering - ist einen Besuch vor Ort wert
Naturnähe: verändert/beeinflusst
Historischer Zeitraum: ab 1896
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10032507


In Karte anzeigen