Für die Menschen, für Westfalen-Lippe Signet: LWL-GeodatenKultur
Username:  
Password:  
Trennlinie; Beginn des Seitenfußes
  Start     Karte     Suche     Auswahlliste     Objektansicht     Hilfe  
Kurpark Bad Steinbeck, Recke-Steinbeck
 

Das Schwefelbad Steinbeck ist die einzig staatlich anerkannte Heilquelle im Regierungsbezirk Münster. Seit 1823 werden die schwefelhaltigen Heilwässer in einem kleinen privaten Badebetrieb vorwiegend gegen rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei Rehabilitationen nach operativen Eingriffen genutzt. 1995 erfolgte die Anerkennung der Schwefelquelle als Heilquelle.

Externe ID: T-P363L301-20080515-0004
Erfassungsdatum: 15.05.2008
Kategorie: Siedlung
Datenherkunft: Redaktion


Übergeordnetes Objekt:
  • (keins)
Untergeordnete Objekte:
  • (keine)



In Karte anzeigen

2002: Kurpark Bad Steinbeck

Zugehöriges Objekt

Kurpark Bad Steinbeck, Recke-Steinbeck (Kulturlandschaft)

 

Eigentümer und Zugänglichkeit
Privat; die Außenanlagen sind öffentlich zugänglich.

Naturräumliche Situation, Lage und Größe
Westfälisches Tiefland - Plantlünner Sandebene; etwa 2 km westlich des Ortsteils Steinbeck; etwa 2,5 ha.

Allgemeine Angaben zur Geschichte
Das Schwefelbad Steinbeck ist die einzig staatlich anerkannte Heilquelle im Regierungsbezirk Münster. Seit 1823 werden die schwefelhaltigen Heilwässer in einem kleinen privaten Badebetrieb vorwiegend gegen rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates und bei Rehabilitationen nach operativen Eingriffen genutzt. 1995 erfolgte die Anerkennung der Schwefelquelle als Heilquelle.

Gebäude und Ausstattung
Anstelle eines alten Gebäudes aus dem 19. Jahrhundert erfolgte 1912 der Neubau eines Badehauses. 1981 Anbau eines neuen Therapiegebäudes. Ab 1988 Einrichtung eines ausgedehnten Saunabereiches. 1997 Neubau einer Gymnastikhalle mit einem zweiten Therapiebecken und einem angegliederten Bereich für Physiotherapie.

Art der Grünanlage
Kurpark

Beschreibung
Mit dem Bau eines Badehauses um die Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte auch die Anlage eines Parkes. Um das sumpfige und morastige Areal zu entwässeren, wurden mehrere Teiche angelegt. Von den Teichen hat sich bis heute noch einer erhalten. Wie in der Vergangenheit wird die gesamte Anlage immer noch von einem Umgangsweg erschlossen. Die Bepflanzung des Parks besteht vorwiegend aus einheimischen Laub- und Nadelgehölzen. Ein kleiner Rundweg um den Teich im Westen des Badehauses lädt zu einem Spaziergang im Freien ein.

Literaturangaben

  • Kaspar, Fred (1993): Brunnenkur und Sommerlust - Gesundbrunnen und Kleinbäder in Westfalen. Bielefeld, Seite 225.
  • Bröker, Josef (2002): Seit 1823 gibt es das Schwefelbad in Recke-Steinbeck. In: Unser Kreis 2003 - Jahrbuch für den Kreis Steinfurt, Steinfurt, Seite 172 - 175.
Externe ID: LWL-GUP00278
Erfassungsdatum: 01.01.2002
Kategorie: Kurpark
Erfassungsmaßstab: keine Beschränkung
Erfassungsmethode:
  • Geländebegehung/-kartierung
Touristische Bedeutung: Keine Angabe
Naturnähe: Keine Angabe
Historischer Zeitraum: ab 1823
Datenherkunft: LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Seiten-URL: https://www.lwl.org/geodatenkultur/objekt/10031162


In Karte anzeigen

2002: Recke-Bad Steinbeck
2003: Recke
1897: Recke-Bad Steinbeck