EINBLICK: Klimakommune Saerbeck

Fahrradexkursion zum Bioenergiepark Saerbeck

Am 12. September 2018 in Saerbeck

Die kleine Gemeinde Saerbeck im Münsterland ist „voller Energie“. Die Kommune nimmt im Bereich Klima- und Ressourcenschutz national und international eine Vorreiterstellung ein. Immer mit dabei sind Saerbecks Bürgerinnen und Bürger, die umfassend in die Prozesse der nachhaltigen Gemeindeentwicklung einbezogen werden. Saerbeck überzeugt mit einem umfassenden integrierten Klimaschutz- und Klimaanpassungskonzept.

Als klimaneutrale Kommune will Saerbeck bis 2030 die Voraussetzungen für eine tatsächliche Energie-Eigenversorgung im Dorf ohne fossile Energieträger schaffen. Das ambitionierte Ziel will die Kommune durch den umfassenden Ausbau erneuerbarer Energien erreichen.
Ein ehemaliges Munitionsdepot wurde von Gemeinde und lokalen Investoren übernommen und zum Bioenergiepark ausgebaut. Mit Wind, Sonne und Biomasse wird dort inzwischen dreieinhalb Mal mehr Strom produziert als verbraucht. Bei der lokalen Energiewende nimmt Saerbeck jederzeit die Bürgerinnen und Bürger mit. Sie werden frühzeitig und transparent in alle Planungsprozesse einbezogen und identifizieren sich dadurch stark mit dem Projekt Klimakommune. Führungen im Bioenergiepark werden von ehrenamtlichen Helfern organisiert und durchgeführt, mit der Gründung der Energiegenossenschaft begleiten die Bürger die Saerbecker Energiewende auch finanziell und profitieren selbst davon.
Der Themenfokus Energie zeigt sich auch im Saerbecker Ortsbild - das Ortsschild weist auf die Auszeichnung als  „NRW-Klimakommune der Zukunft“ hin, der Energieerlebnispfad und die Gläserne Heizzentrale machen die oft abstrakten Themen Energiegewinnung, Energieeinsparung und Klimaschutz anschaulich und begreifbar.
Saerbeck hat in den letzten Jahren viel erreicht und will dieses Wissen auch weitergeben. Die Kommune engagiert sich in einer Vielzahl von Netzwerken und Kooperationsprojekten, aktuell arbeitet u.a. die Fachhochschule Münster vor Ort an innovativen Energiespeichertechnologien. Durch die Integration eines außerschulischen Lernorts in den Bioenergiepark wird das Thema Energiewende auch Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Altersgruppen nahe gebracht. Dass der Saerbecker Weg für viele andere Kommunen und Akteure als Inspiration und Orientierung dient, zeigt sich nicht zuletzt an der großen Zahl von Besuchergruppen aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt.


Treffpunkt für die Anreise mit dem Bus ab Münster
Münster Hbf Bussteig 2
Abfahrt 9:22 Uhr mit der SchnellBusLinie S50 von Münster nach Saerbeck

Treffpunkt Saerbeck
Gemeinde Saerbeck
Rathaus
Ferriéres  Str. 11
48369 Saerbeck

Anreiseinformationen
Um unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten, möchten wir mit Ihnen mit dem Bus nach Saerbeck fahren. Dafür haben wir die Schnellbuslinie S50 gewählt, die in ca. 40min Saerbeck erreicht.
Ab Saerbeck müssen ALLE mit dem Fahrrad zum Energiepark fahren.
Sollten Sie mit dem PKW anreisen, dann können Sie auch gerne Ihr eigenes Fahrrad mitbringen. Bitte bei der Anmeldung angeben.
Leider ist es nicht möglich, Fahrräder in der Schnellbuslinie mitzunehmen. Fahrräder werden Ihnen in Saerbeck zur Verfügung gestellt.

Bitte melden Sie sich mit unten stehendem Formular an.

Die Teilnahme ist kostenfrei.



EINBLICK-Reihe

Unsere Veranstaltungsreihe EINBLICK lädt die Menschen in Westfalen-Lippe ein, ihre tägliche Umgebung besser kennenzulernen und zu verstehen. Hier stehen Denkmäler mit ihren Innenausstattungen, kulturlandschaftsprägende Gebäude und Landschaftselemente, historische Gärten und Parks, aber auch baukulturell bedeutende Gebäude und Quartiere im Fokus. Die Reihe lädt zu Führungen und Gesprächen vor Ort ein. Die Experten des LWL-Kulturdienstes Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen geben Ihnen EINBLICK in die Architektur- und Baugeschichte eines Ortes, in Forschungsprojekte oder aber auch in aktuelle Planungs-und Maßnahmenkonzepte. Sie erhalten vor Ort auch EINBLICK in die vielfältigen Aufgabenfelder des Fachamtes. Angefangen von der Inventarisation bis hin zur Bauforschung, Denkmalpflege und Restaurierung. Auch unsere Tätigkeiten im Bereich Landschafts- und Baukultur werden an konkreten Beispielen vorgestellt.