Strukturwandel-Denkmalwandel

Jahrestagung des Arbeitskreises Theorie und Lehre der Denkmalpflege e. V. in Dortmund

Der Arbeitskreis ist der Verband der HochschullehrerInnen und anderer Fachleute, die auf dem Gebiet der Denkmalpflege an Universitäten und Fachhochschulen lehren und forschen. Dem interdisziplinären Charakter der Aufgaben in der Denkmalpflege folgend, sind darin unterschiedliche berufliche Fachrichtungen vertreten: Architektur und Bauforschung, die Kunst-, Geschichts- und die Restaurierungswissenschaft, Landschaftsarchitektur, das Bauingenieurwesen, Juristerei, Stadtplanung und andere. Der Arbeitskreis mit derzeit gut hundert Mitgliedern hauptsächlich aus den deutschsprachigen Ländern Bundesrepublik Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg aber auch aus Italien, Belgien, den Niederlanden, England, Slowakei, Kroatien und Rumänien widmet sich seit 1977 dem kollegialen Erfahrungs- und Gedankenaustausch zur Theorie und Hochschullehre der Denkmalpflege. Der Arbeitskreis versteht sich als ein Vertreter denkmalpflegerischer Fachinteressen und ist als solcher Mitglied des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK).


Jahrestagung 2015

Die Jahrestagung des Arbeitskreises 2015 zum Thema Strukturwandel – Denkmalwandel. Umbau, Umnutzung, Umdeutung findet in Kooperation mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen und der Fakultät Architektur und Bauingenieurwesen der TU Dortmund vom 30. September - 3. Oktober in Dortmund statt.



Jahrestagung des Arbeitskreises im Jahr 2012 in Bozen. Foto: Arbeitskreis Theorie und Lehre der Denkmalpflege