"...in letzter Minute gerettet"

Ausstellung der Volontäre der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger

Unter dem Titel „… in letzter Minute gerettet“ präsentieren die Volontäre der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland (VdL) vom 04.12.-19.12.2014 besondere, spektakuläre Rettungsgeschichten fast schon aufgegebener Denkmale im LWL-Landeshaus in Münster. Die offizielle Eröffnung durch die Landesrätin Frau Dr. Barbara Rüschoff-Thale und den Landeskonservator und Vorsitzenden der VdL Herrn Dr. Markus Harzenetter findet am 04.12. (Donnerstag) um 18:00 Uhr in der Bürgerhalle des Landeshauses  statt.

Hierzu laden wir alle Interessierten herzlich ein.

Die in der Bürgerhalle vorgestellten Objekte verdanken ihre Rettung dem großen Engagement bürgerschaftlicher Initiativen, Fördervereinen oder Einzelpersonen, die sich unermüdlich mit kreativen Sanierungs- und Nutzungskonzepten für deren Erhalt und Instandsetzung einsetzen. Ihre Geschichten sind zugleich Best-Practice-Beispiele für die gelungene Zusammenarbeit zwischen Denkmalpflegern, Bauherren, Architekten, Restauratoren, Ingenieuren, Statikern, Handwerkern und Ehrenamtlichen, die sich alle mit Leidenschaft für unser kulturelles Erbe einsetzen.

Die Ausstellung wurde von der Arbeitsgruppe der Volontäre der VdL erarbeitet. Alle Denkmalfachämter Deutschlands haben dafür jeweils ein herausragendes Beispiel beigesteuert.

Die Zusammenstellung der Objekte und ihre Geschichten zeigen, dass der Erhalt von Kulturdenkmälern nicht nur alleiniger Verdienst der Fachbehörden ist, sondern vielmehr das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen und Kooperationen. Sie machen deutlich, dass Denkmalpflege nicht nur Werte erhält, sondern auch neue Werte schafft – zum Vorteil aller Beteiligten.

Ruinös, einsturzgefährdet, nicht mehr nutzbar – eine Sanierung zu teuer, zu aufwendig, wirtschaftlich nicht tragbar. Das Denkmal ist verloren, so scheint es. Doch es geht auch anders!

Immer wieder können längst aufgegebene und scheinbar verlorene Denkmale dank des Einsatzes verschiedener Akteure in letzter Minute vor dem Abbruch oder dem endgültigen Verfall bewahrt werden. Die Wege zur Rettung sind dabei sehr unterschiedlich. Gerade unkonventionelle Lösungen führen oftmals zum erfolgreichen Erhalt des Kulturgutes.


„…in letzter Minute gerettet“

04.12.-19.12.2014

LWL-Landeshaus
Freiherr-vom-Stein-Platz 1
48147 Münster