Eine neue Stadt entsteht

Wiederaufbautagung in Paderborn am 21.03. und 22.03.2014

Mit Zunahme der Zerstörungen im Verlauf des Krieges bot sich für viele Architekten und Planer eine nie dagewesene Chance der Neuordnung. Die Jahre nach dem Kriegsende waren geprägt durch den Wunsch nach Wiederherstellung und Wiederaufbau. Inzwischen stehen diese Bauten und Planungen der Nachkriegsmoderne immer häufiger im Zentrum von Diskussionen. Einzelnen Bauten der ‚neuen Altstädte‘ droht gar der Abriss. Das Nachkriegserbe bedarf einer differenzierten Betrachtung. Es gilt architektonischen und städtebaulichen Qualitäten herauszustellen, diese in künftige Planungen einzubeziehen und hierdurch das baukulturelle Erbe dieser Zeitschicht zu bewahren. 

Die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen veranstaltet gemeinsam mit der Stadt Paderborn die Tagung "Eine neue Stadt entsteht". Planungskonzepte des Wiederaufbaus in der Bundesrepublik Deutschland nach 1945 werden hier an ausgewählten Beispielen vorgestellt.

Die Tagung findet im Historischen Rathaus, Rathausplatz, 33098 Paderborn statt.



Die Tagung ist als Fortbildungsveranstaltung bei der Architektenkammer NW beantragt.

Hier gelangen Sie zur Online-Anmeldung.


Am 21.03.2014 um 19.30 Uhr wird im Rahmen der Tagung eine Veranstaltung auch für Nicht-Tagungs-Teilnehmer angeboten. Es wird ein Amateurfilm von Dr. Joseph Mertens mit dem Titel "Gang durch die zerstörte Stadt" gezeigt. Der Film wird gezeigt in einer Neubearbeitung in der sein Sohn Dr. Rolf Mertens die Filmsequenzen kommentiert. Der Film entstand  mit Unterstützung durch den Videoproduzenten Wolfram Czeschick.  Im Anschluss  spricht Frau Prof. Dr. phil. Barbara Stambolis M.A. zum Thema „Heimat(t)räume“ von Menschen in einer zerstörten Stadt. Herausforderungen des Neu- und Wiederaufbaus in Paderborn nach 1945.