DENKMALPFLEGE: WESTFÄLISCH-PRAKTISCH

Erhaltung und Restaurierung historischer Fenster

Fortbildung in Detmold

Fenster haben nicht nur rein funktionale Aufgaben, nämlich Gebäude mit Licht und Luft zu versorgen, sondern sie sind gleichzeitig wesentliche Gestaltungselemente der Fassaden, die »Augen des Hauses«.

Historische Fenster dokumentieren häufig eine Handwerkskunst und Sorgfalt in der Ausführung, die unsere Wertschätzung verdienen. Bauzeitliche Holzfenster durch Wartung, sorgfältige handwerkliche Reparatur und Pflege zu bewahren ist eine wichtige Aufgabe der Denkmalpflege und geschieht mit dem Anspruch handwerklicher Tradition: Erhaltung vor Austausch. Da Fenster regelmäßig geöffnet und geschlossen werden und zudem einerseits dem Raumklima und andererseits der Witterung ausgesetzt sind, kann es im Laufe der Zeit zu Verschleißerscheinungen kommen: Holzteile verziehen sich, Dichtungen werden spröde; Feuchtigkeit kann in das Holz eindringen, in deren Folge können Pilze und andere Lebewesen die Substanz schädigen.

Daher verlangen Holzfenster eine entsprechende Wartung und bedürfen der besonderen Aufmerksamkeit der Baudenkmalpflege, die auch die Anforderungen der Energie-Einsparungsverordnung einbezieht und die neueste Rechtsprechung berücksichtigt. Eingeladen sind Beschäftigte der Denkmalbehörden in Westfalen-Lippe, Handwerkerinnen und Handwerker, Restauratorinnen und Restauratoren, Architektinnen und Architekten, Ingenieurinnen und Ingenieure sowie alle Personen, die mit der Denkmalpflege beruflich oder privat verbunden sind.