Gewerbebaukultur - Luxus für Unternehmen?

Regionalveranstaltung zur Netzwerkreihe "wieweiterarbeiten - Arbeitsorte der Zukunft" am 27.10.2010 in Münster

Die Bundesstiftung Baukultur mit Sitz in Potsdam führt regelmäßig mit verschiedenen Netzwerkpartnern im gesamten Bundesgebiet Veranstaltungen zu baukulturellen Themen durch.

In der aktuellen Reihe “wieweiterarbeiten – Arbeitsorte der Zukunft“ richtet die Stiftung den Blick auf vorbildliche Gewerbebauten, die sie vor Ort Unternehmen, Bauherren, Planern, Politikern und der Öffentlichkeit vorstellt, diskutiert und darüber hinaus bundesweit publik macht. Stiftung und Partner verbinden damit die Absicht, alle Beteiligten zu mehr baulicher Qualität, Verantwortung und Fantasie bei der Konzipierung und Realisierung gewerblicher Objekte anzuregen.

Die Regionalveranstaltung in Münster vom 27. Oktober 2010 wurde unterstützt von der IHK Nord Westfalen, der Architektenkammer NRW und der Ingenieurkammer Bau NRW.

Inhaltlich und organisatorisch wurde sie von LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen unter dem Thema Gewerbebaukultur – Luxus für Unternehmen? vorbereitet.

Am Tag selber wurden zwei Veranstaltungen angeboten: Eine Fachexkursion (nachmittags) zu beispielgebenden Gewerbeobjekten im Münsterland und eine abendliche Podiumsdiskussion, auf der Fragen zur Schnittstelle von Baukultur und Gewerbeimmobilien erörtert wurden.

Begleitet wurde die Veranstaltung von der Ausstellung "ARCHITEKTUR UND ARBEIT - DAS RUHRGEBIET 2010", Förderverein Galerie ARCHITEKTUR und Arbeit Gelsenkirchen GAAG, die bis zum 10. November 2010 im Foyer der IHK Nord Westfalen zu sehen sein wird

Bürogebäude der Firma Ernstings Family. Foto: LWL