EINBLICK: Restaurierung des Kreuzgangs im Kloster Dalheim

Denkmalführung und Gespräch vor Ort

Am 21. Februar 2018 im Kloster Dalheim in Lichtenau

Die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen hatte am 21. Februar in den spätmittelalterlichen Kreuzgang des ehemaligen Klosters Dalheim, dem heutigen LWL-Landesmuseum für Klosterkultur, eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „EINBLICK: Führungen und Gespräche vor Ort“ wurde die vorbildliche Restaurierung der Gewölbemalereien vorgestellt. Die hier durchgeführten Maßnahmen zeigen sowohl in der fachlichen Vorgehensweise und dem sensiblen Umgang mit dem Original, als auch in der Zusammenarbeit aller Beteiligten auf, wie wichtig und zielführend eine gute Planungskultur für sehr gute Ergebnisse und für eine hohe Kosteneffizienz im Bereich Restaurierung ist.

Im Zuge der Gesamtsanierung der Klosteranlage bedeutete der Bauabschnitt Kreuzgang eine besondere Herausforderung. Aufgrund der Komplexität und des hohen Aufwands wurde zusätzlich zur Bauleitung eine Restauratorische Fachbauleitung eingeschaltet, die auf Grundlage von restauratorischen Voruntersuchungen und einer Musterrestaurierung ein Maßnahmenkonzept für die geplante Restaurierung entwickelt hat. Darüber hinaus hat die Restauratorische Fachbauleitung die Ausführung der Arbeiten durch beauftragte Firmen angeleitet und gesteuert. Bei unserem EINLBICK haben wir die Aufgaben und Vorteile solch einer Fachbauleitung vorgestellt und aufgezeigt, wie dieses Instrument auch bei anderen Projekten im Bereich der Restaurierung zur Planungssicherheit und Qualitätssicherung beiträgt.

Die LWL-Experten haben bei der Veranstaltung Einblicke in die Projektgenese gegeben und die Ziele der Restaurierungsarbeiten aufgezeigt. Dabei haben sie erläutert, wie durch ihre Rolle als Gutachter und Berater eine qualitativ hochwertige Restaurierung zielgerichtet für den langfristigen Erhalt unterstützt wird. Die durchgeführten Maßnahmen und die konkreten Arbeitsvorgänge sowie die technische Ausführung der Restaurierung der Malereien wurden dargestellt. Die zuständige Kunsthistorikerin des Museums hat die Bau- und Nutzungsgeschichte des Kreuzganges erläutert und am Objekt die Inhalte, Formensprache und Deutung der Gewölbemalereien vorgestellt.


Bildergalerie zur Veranstaltung

Fotos: oben links A. Lechtape, Mitte LWL/A. Thünker, unten rechts LWL/H. Dülberg, Rest LWL/R. Bodi


EINBLICK-Reihe

Unsere Veranstaltungsreihe EINBLICK lädt die Menschen in Westfalen-Lippe ein, ihre tägliche Umgebung besser kennenzulernen und zu verstehen. Hier stehen Denkmäler mit ihren Innenausstattungen, kulturlandschaftsprägende Gebäude und Landschaftselemente, historische Gärten und Parks, aber auch baukulturell bedeutende Gebäude und Quartiere im Fokus. Die Reihe lädt zu Führungen und Gesprächen vor Ort ein. Die Experten des LWL-Kulturdienstes Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen geben Ihnen EINBLICK in die Architektur- und Baugeschichte eines Ortes, in Forschungsprojekte oder aber auch in aktuelle Planungs-und Maßnahmenkonzepte. Sie erhalten vor Ort auch EINBLICK in die vielfältigen Aufgabenfelder des Fachamtes. Angefangen von der Inventarisation bis hin zur Bauforschung, Denkmalpflege und Restaurierung. Auch unsere Tätigkeiten im Bereich Landschafts- und Baukultur werden an konkreten Beispielen vorgestellt.