Veranstaltungen

der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen 2019


EINBLICK:

Museum Peter August Böckstiegel in Werther-Arrode

Gesamtkunstwerk trifft Museumsbau, Tradition trifft Moderne – das Geburts- und Künstlerhaus des expressionistischen Malers Peter August Böckstiegel (1889-1951) in Werther-Arrode erhielt im vergangenen Jahr in unmittelbarer Nähe einen freistehenden Museumsneubau. Am 9. Mai 2019 stellt Ihnen die LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen die Eigenheiten, aber auch die Verbindungen der beiden Gebäude vor Ort vor. Weiterlesen


BÜRGER MACHEN BAUKULTUR

LWL-Baukultursymposium

Bürgerschaftliches Engagement wird auch in der Stadtentwicklung immer wichtiger. Initiativen, Vereine und Netzwerke übernehmen immer mehr Verantwortung für die Gestaltung ihrer Städte, Quartiere, Häuser, Plätze und Parks. In einer bunten Vielfalt von Akteuren und Institutionen entstehen Projekte von ganz besonderer Qualität. Im April 2019 veranstaltet das Baukulturteam der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen gemeinsam mit dem Institut für Prozessarchitektur (IPA) der Alanus Hochschule und der Rohrmeisterei Schwerte unter dem Titel „Bürger machen Baukultur“ ein Symposium, das sich dieser Vielfalt widmet. Weiterlesen


Architektur im Kontext

Werkvortragsreihe des LWL und des BDA Münster-Münsterland

Seit 2009 richten der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und der Bund Deutscher Architekten (BDA Münster - Münsterland) die Vortragsreihe Architektur im >Kontext< aus. Neben Werkvorträgen von Architekten, Städtebauern, Landschaftsarchitekten und Ingenieuren wird zudem eine architekturtheoretische und -kritische Einordnung zu aktuellen Entwicklungen der Baukultur vorgenommen. Grundidee der Werkvortragsreihe Architektur im >Kontext< ist die Reflexion und Vermittlung der vielfältigen Aspekte des kontextbezogenen Bauens. Die Werkpräsentationen zeigen dabei insbesondere den städtebaulichen Lösungsansatz sowie die historische Bezugnahme auf die vorgefundene Situation auf, nehmen darüber hinaus aber auch eine gesellschaftlich-kulturelle Verortung der gewählten baulichen Lösung vor. Weiterlesen