Richtung Inklusion

Aktuelle Meldungen

Zwei Frauen hängen gemeinsam Wäsche auf

18.02.2016

Zuhause statt Heim

Zahl der Menschen mit Behinderung im Ambulant Betreuten Wohnen verdreifacht - Neues Programm

Die beiden Landschaftsverbände in NRW sind bundesweit führend beim Ambulant Betreuten Wohnen von Menschen mit wesentlichen Behinderungen. Die Zahl der Menschen, die in den eigenen vier Wänden statt in einem Wohnheim leben, hat sich innerhalb von zehn Jahren in Westfalen-Lippe mehr als verdreifacht: Derzeit werden 26.000 Menschen mit wesentlicher Behinderung ...

mehr...

LWL-Direktor Matthias Löb

20.11.2015

LWL will Rolle als "Motor der Inklusion" annehmen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) muss als "Motor der Inklusion" Menschen mit Behinderung durch vorbildliche Projekte unterstützen. "Wir wollen in Zukunft stärker unser Fachwissen und unseren westfalenweiten Blick nutzen, um gute Projekte anzuschieben, Erfahrungsaustausch zu organisieren und Akteure zu vernetzen", sagte LWL-Direktor Matthias Löb i ...

mehr...

Zwei Frauen befüllen gemeinsam eine Waschmachine mit Wäsche

19.10.2015

Mehr Menschen mit Behinderung in der eigenen Wohnung

LWL zieht Bilanz

Das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit Behinderung ist erfolgreich: Nach einer Bilanz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) hat sich die Zahl der Menschen, die in den eigenen vier Wänden statt in einem Wohnheim leben, innerhalb von zehn Jahren in Westfalen-Lippe mehr als verdreifacht.

LWL-Sozialdezernent Matthias Münning: "In Westfalen-Lippe wer ...

mehr...

Das Bild zeigt einen sitzenden Roboter. Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

30.05.2015

Mehr Selbstständigkeit durch Assistenzroboter

LWL prüft Forschungsprojekte

So lange wie möglich selbstständig in den eigenen vier Wänden wohnen, das ist eine Vorstellung, die sich jeder für sein Leben im Alter wünscht. Durch den Einsatz modernster Technik und hier insbesondere die Unterstützung durch Roboter, könnte dies in der Zukunft auch für Menschen mit schweren Behinderungen möglich werden.

Um auch den vielen stationär untergebrachten Me ...

mehr...

Das Bild zeigt Hände, die einen Einkaufszettel schreiben

11.12.2014

LWL will Tagesstätten für Menschen mit Behinderung fördern

25 neue Betreuungsplätze im Kreis Warendorf und in Hamm

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) will weitere 25 neue Tagesstättenplätze für Menschen mit psychischer Behinderung fördern. Von diesen sollen 15 in der Stadt Hamm und 10 im Kreis Warendorf realisiert werden. Diese Maßnahme mit jährlichen Folgekosten von 280.000 Euro hat der LWL-Sozialausschuss am Donnerstag (11.12.) befürwortet. Den endgültigen Beschluss f ...

mehr...

Die neuen Landesärzte auf einem Gruppenfoto gemeinsam mit Sozialdezernent Matthias Münning

18.03.2013

LWL-Ärzte ermitteln den Hilfebedarf für ein inklusives Leben - Neue Landesärzte für Menschen mit Behinderungen ernannt

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) möchte es möglichst vielen Menschen mit Behinderung im Sinne der Inklusion ermöglichen, in der eigenen Wohnung zu leben. Damit auch Menschen mit Schwerstbehinderung die dafür nötige Hilfe bekommen, wird dies zukünftig durch drei Ärzte unterstützt, die Betroffenen zu Hause zu besuchen.

Pressemeldung

mehr...