Richtung Inklusion

Aktuelle Meldungen

Matthias Münning im Porträt

07.02.2018

"Besser als früher, egal wo Sie wohnen"

In Westfalen-Lippe haben Menschen mit Behinderung überall die gleichen Chancen auf Unterstützung beim Wohnen

Drei Fragen an Matthias Münning, Sozialdezernent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Bundesvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft überörtlicher Sozialhilfeträger (BagüS)

Herr Münning, Sie haben eine Bilanz vorgelegt, wie sich die Wohnsituation von Menschen mit wesentlichen Behinderungen in den vergangenen zehn Jahren verändert hat. Was ...

mehr...

Ute Schutte unterstützt Schülerinnen und Schüler im Unterricht

04.01.2018

"Ich will meine Erfahrungen auf fachliche Füße stellen"

Vierfache Mutter bildet sich im LWL-Berufskolleg zur Fachkraft inklusive Bildung fort

Das Berufskolleg des Landschaftsverbandes Westfalen Lippe (LWL) in Hamm bietet seit Februar 2017 einen neuen Bildungsgang, den Aufbaubildungsgang "Fachkraft inklusive Bildung und Erziehung" an. Hier lernen die Integrationskräfte, wie sie Kindern mit Behinderung helfen können, den Alltag an Regelschulen zu meistern. Eine der inzwischen 50 Studierenden ist di ...

mehr...

Laura Möller steht vor einem Einrichtungsschild des LWL-Maßregelvollzugs

28.12.2017

Lernen mit Mail und Lippenlesen

Laura Möller ist gehörlos und Auszubildende beim LWL

"Dort, wo die Zahlen unterschiedlich sind, musst Du die Bilanz prüfen." Jan Tombrock zeigt am PC-Bildschirm auf das Detail der Jahresbilanz. Laura Möller beobachtet das Gesicht des Kollegen genau. Der Sachbearbeiter aus der Abteilung für Krankenhäuser und Gesundheitswesen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster wiederholt entscheidende Wörter un ...

mehr...

Eine Frau unterstützt eine Frau mit Behinderung bei der Hausarbeit

27.11.2017

Werden Wohnheime für behinderte Menschen jetzt abgeschafft?

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember - Wie sich die Behindertenhilfe geändert hat

Gespräch mit Matthias Münning, Sozialdezernent des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und Bundesvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft überörtlicher Sozialhilfeträger (BagüS)


Herr Münning, wie hat sich der Blick auf Menschen mit Behinderungen in den vergangenen Jahren bei Fachleuten und in der Gesellschaft geändert?

Menschen mit Behinderungen ...

mehr...

Eine Gärtnerin lockert Erde auf

14.07.2017

Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung ist im Juni leicht gesunken

Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderung ist im Juni leicht gesunken. Das zeigt der jüngste Bericht des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Danach waren Ende Juni 21.860 Menschen mit Behinderung in Westfalen-Lippe ohne Arbeit (13.352 Männer und 8.508 Frauen). Das sind 33 weniger als im Mai. Gegenüber dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit von Mensche ...

mehr...

Eine blinde Frau ertastet eine Skulptur

03.07.2017

"Kunst muss man nicht verstehen"

Touren für Menschen mit Behinderungen bei den Skulptur Projekten 2017

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet im Rahmen der Ausstellung Skulptur Projekte 2017 in Münster kostengünstige Rundgänge für Menschen mit Behinderungen an.

Acht Kunstinteressierte aus einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung (Westfalenfleiß Werkstätten in Münster) haben eine Tour getestet.

Die Gruppe steht vor einer etwa acht Meter hohen Fas ...

mehr...

04.05.2017

Auf die leichte Tour

Führungen in Leichter Sprache im Schiffshebewerk Henrichenburg

„Das Projekt hat mich mutiger gemacht, ich kann jetzt freier vor Menschen sprechen. Ich hab ganz viel über das Hebewerk gelernt, und es macht Spaß, dort zu arbeiten. Ich bin stolz darauf, ein ‚Experte‘ zu sein.“
So begeistert spricht Christian Hagedorn über seine neue Aufgabe als Gästebegleiter im LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg. Er ist einer von sieben Menschen, die künftig Gruppen in Leichter Sprache, also in einer besonders einfachen Version des Deutschen, durch das Schiffshebewerk führen.
Das Angebot läuft unter dem Titel „Auf die leichte Tour“ und ist ein gemeinsames Projekt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen. Es richtet sich aber ausdrücklich nicht nur an Menschen mit Lernschwierigkeiten, sonder ist für alle gedacht, die diese einfache Form des Deutschen besser verstehen.

Der Film zeigt, wie genau die Gästebegleiter ausgebildet wurden und wie die neuen Führungen funktionieren.

Film mit Deutscher Gebärdensprache und Untertiteln

mehr...

14.04.2017

Nur, wer alles versteht, kann überall mitmachen

Das Lebenshilfe Büro für Leichte Sprache Ruhrgebiet

Leichte Sprache ist weit mehr als nur eine Art, sich besonders einfach auszudrücken. Es ist eine „Variation“ des Deutschen, die besonderen Regeln folgt. Denn: Einen Text in Leichter Sprache soll jeder verstehen können, zum Beispiel auch Menschen mit Lernbehinderungen oder Menschen, die kaum Deutsch sprechen.

Es braucht viel Wissen und Übung, um auf diese Weise sprechen und schreiben zu können und aus Alltagssprache in Leichte Sprache zu übersetzen. Es gibt ganze Redaktionsbüros, die sich darauf spezialisiert haben. Eines davon stellt der LWL in diesem Film vor: Das Lebenshilfe Büro für Leichte Sprache Ruhrgebiet, das zugleich ein noch junges Integrationsunternehmen ist.

Übrigens: Das Lebenshilfe Büro für Leichte Sprache stellt sich am 1. März auch auf der LWL-Messe der Integrationsunternehmen 2017 vor.

Zudem ist das Büro seit Jannuar 2017 Rahmenvertragspartner des LWL für Übersetzungen in Leichte Sprache.

mehr...