Das Bild zeigt eine junge Frau, die in einer Wäscherei arbeitet

Beispiele

Wege zum Arbeitsmarkt

Ausdauer wird belohnt


Domenic Joswig und Marvin Sundrup haben versucht, den Sprung aus dem Berufsbildungsbereich der Wittekindshofer Werkstätten auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu schaffen. Gelungen ist es beiden. Die jungen Männer sind zwei von sechs Teilnehmern, die im Sommer 2014 mit dem Projekt „Übergänge schaffen in der Lager- und Logistik-Branche“ begonnen haben. Damit haben sich die Wittekindshofer Werkstätten am landesweiten Förderprogramm „Aktion 5“ des LWL beteiligt.

Pressemeldung Westfälische Nachrichten

Ein Stück Normalität


Im Krankenhaus Maria-Hilf in Stadtlohn gehört Inklusion zum Alltag. Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten hier Hand in Hand. In der jüngst realisierten Integrationsabteilung haben Lena Sandkuhle, Adnan Ayub, Dennis Benning und Andre Terhalle mit Hilfe des Integrationsfachdienstes einen sicheren und unbefristeten Arbeitsplatz gefunden. Zuvor waren die vier Jugendlichen in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen tätig.

Pressemeldung Wochenpost 

Die richtige Nische gefunden


Lange Zeit fühlte sich Tobias Walch an seinem Arbeitsplatz in einer AWo-Werkstatt unterfordert. Nach mehreren Praktika konnte für den 31-Jährigen endlich ein passgenauer Nischenarbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt gefunden werden, ein großer Schritt in Richtung eines selbstständigen Lebens.

Pressemeldung "Siegener Zeitung"

Kampf um Unabhängigkeit


Arne Hoppmann, Sebastian Horstmann und Kevin Horstmann kämpfen um ihre Selbstständigkeit und einen Job auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Ihre Wegbegleiter sind Mitarbeiter vom Integrationsfachdienst (IFD), einem Trägerverbund der Diakonie Stiftung Salem und des Kreises Minden-Lübbecke, der im Auftrag des LWL agiert. Praktika und der ausgelagerte Werkstattplatz in den Kooperationsunternehmen sind Stationen, auf denen es den nötigen Weg-Proviant gibt.

Pressemeldung Mindener Tageblatt / MT.de

Abwechslung und Anerkennung im Lager


Marvin Sundrup hat dank eines Förderprogramms des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe bei der Firma ALTEX in Gronau-Epe einen Praktikumsplatz gefunden, mit der Perspektive auf eine Festanstellung. Die abwechslungsreichen Aufgaben im Lager fordern und motivieren den jungen Mann, der mittlerweile fest zum Team gehört.

Bericht "wirtschaftsspiegel"

"Wir wollen Integration leben und fördern"


Niclas Herbert hat einen Arbeitsvertrag bekommen. Er ist einer von mehr als 800 Menschen mit Behinderungen, die im Jahr 2014 ein sozialversicherungspflichtiges Arbeits- und Ausbildungsverhältnis mit Hilfe des LWL-Budget für Arbeit eingehen konnten. Er freut sich über seine Aufgaben als „Gehilfe des Küsters“ bei der Evangelischen Kirchengemeinde Breckerfeld. Durch die finanzielle Unterstützung und Beratung des LWL-Budget für Arbeit konnte er sein Ziel verwirklichen

Pressemeldung