Das Bild zeigt junge Frauen und Männer bei handwerklichen Tätigkeiten

Beispiele

STAR - Schule trifft Arbeitswelt

Schon immer Spaß an Autos


Der Weg in die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) war eigentlich der vorgezeichnete Weg für Jannik Linnemannstöns. Stattdessen absolviert er nun eine Ausbildung zum Fahrzeugpfleger im Autohaus Mense. Motiviert und ehrgeizig kümmert er sich dort um die Pflege von Autos, die schon immer seine Leidenschaft waren. Begleitet wurde der Wechsel von der Förderschule auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vom Projekt STAR.

Video

(Quelle: Gütersloh TV)

Ein ganz besonderer STAR, der "dicke Bretter bohrt"


Mario Barreiros-Fliss hat mit Unterstützung des Integrationsfachdienstes (IFD) Bochum im Rahmen von "STAR - Schule trifft Arbeitswelt" unter dem Dach des Landesprogramm "Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)" eine Ausbildung zum Tischler im Familienbetrieb Matthias Ernst in Fröndenberg/Ruhr im August 2015 begonnen.

Pressemeldung und Video

(Quelle: Filmbeitrag vom 12.04.2016. RTL-West, täglich um 18 Uhr auf RTL)

Mit passender Unterstützung auf der Zielgraden


"Die Werkstatt war langweilig“, erzählt der 19-Jährige Kai-Uwe Franz seinem Vater. Harald Franz, selbst Elektroniker, bemerkte das Talent seines Sohnes für technische Belange. Bereits drei Jahre vor dem endgültigen Schulabschluss in der Raphaelschule, einer Förderschule Geistige Entwicklung in Recklinghausen, wurde der Kontakt zum Integrationsfachdienst der Diakonie geknüpft.
Die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt hat in diesem Fall gut funktioniert. Das LWL-Budget für Arbeit konnte Kai-Uwe Franz auf dem Weg zu seinem Ziel "Erster Arbeitsmarkt" unterstützen.

Mehr über Kai-Uwe Franz

Weitere Beispiele

Mit der Lupe durchs Leben


Einen passenden Ausbildungsplatz zu finden, ist nicht einfach. Noch schwieriger wird es, wenn man wie Jacqueline Krömer zu etwa 70 % sehbehindert ist. Bei der DB Station & Service AG hat die 17-jährige Bielefelderin nun eine Ausbildungsstelle bekommen, die ihrer Behinderung entsprechend gestaltet ist.

Bericht über Jacqueline Krömer

Franzi im Glück - Wirbeln im Restaurant


Die 19-jährige Franziska Burg aus Hemer STARtet durch. Nach dem Besuch einer Förderschule, wurde sie im Frühjahr 2014 bei Mc Donald's in Hemer fest angestellt. Im Rahmen des NRW-weiten Projektes STAR wurde die junge Frau von Nadja Cosner, IFD-Fachkraft im Übergang Schule-Beruf, intensiv begleitet.

Bericht über Franziska Burg

Job in der Küche: "Ich bin vor Glück fast ausgeflippt"


Sophie Hovestadt arbeitet als Küchenhilfe beim Integrationsunternehmen Münsteraner Dienstleitungsservice (MDS). Die 19-Jährige hat das Down-Syndrom und einen starken Willen. Durch ihren Ehrgeiz und die Förderung durch die LWL-Koordinierungsstelle "STAR - Schule trifft Arbeitswelt" konnte Sophie nach der Schule einen Job auf dem 1. Arbeitsmarkt finden.

Bericht über Sophie Hovestadt

"Es war einfach nur schön"


Die siebzehnjährige Schülerin der LWL-Regenbogenschule, Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung in Münster, Tanja Gundt, erhält durch ein dreiwöchiges Praktikum in der LWL-Behindertenhilfe einen guten Einblick in die Arbeiten einer Verwaltung und kann dabei auch einige Arbeiten selbst erledigen. Sie fühlt sich einfach nur pudel wohl.

Bericht über Tanja Gundt

Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf benötigen nachhaltige Hilfe - Schule trift Arbeitswelt - STAR


Vorsichtig nimmt sich Markus Neumann etwas Grün und ein paar Blumen aus der Vase. Dann bindet er alles mit einem Draht zusammen. "Die Arbeit mit Pflanzen und im Garten hat mir schon immer viel Spaß gemacht", sagt er.

Pressemitteilung (PDF)