BAGüS

„Die BAGüS wird 70“ - Unter diesem Motto stand die Festveranstaltung der BAGüS am 16. Mai 2017, mit der an die Gründung vor 70 Jahren erinnert wurde. Am 30. August 1947 wurde auf einer Arbeitstagung der Landesfürsorgeverbände in Kassel die „Ständige Arbeitsgemeinschaft der Landesfürsorgeverbände der Vereinigten Westzonen“ gebildet. Erst später erfolgte die Umbenennung in „Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe“ (BAGüS).

Da die Geschäftsstelle bis 1953 in Kassel angesiedelt war, bestanden gute Gründe die Feier am Gründungsort zu begehen. Dazu waren zahlreiche Vertreter der Mitglieder, aus Politik, Verwaltung, Verbänden und anderen Partnern der BAGüS im Ständesaal des Landeswohlfahrtsverbandes Hessen in Kassel zusammengekommen. Neben Grußworten des gastgebenden Landesdirektors Uwe Brückmann und des Staatssekretärs im hessischen Sozialministerium Dr. Wolfgang Dippel skizzierte Dr. Wilfried Rudloff (Universität Mainz) in seinem Vortrag die historische Entwicklung der Behindertenpolitik seit der Nachkriegszeit. Herr Dr. Rolf Schmachtenberg (BMAS, Berlin) legte in seinem Beitrag seine Gedanken zur Inklusion dar. Der erste Beigeordnete des LWV Hessen und Vorstandsmitglied der BAGüS, Dr. Andreas Jürgens, ging in seinem kurzweiligen und amüsanten Vortrag unter Einbeziehung alter Dokumente auf die besonderen Herausforderungen in der Gründungsphase ein. Abgerundet wurde der offizielle Teil der Feierlichkeiten durch eine Gesprächsrunde mit Prof. Dr. Jeanne Nicklas-Faust (Bundesvereinigung Lebenshilfe) und Ottmar Miles-Paul (ehemaliger Landesbehindertenbeauftragter Rheinland-Pfalz und aktiv in der Selbsthilfe). Danach lud der Vorsitzende der BAGüS, Matthias Münning, die Gäste zum gemütlichen Teil der Feier in das Foyer des Ständesaals.